NDR Rundfunkrat genehmigt Jahresabrechnung 2011





Der NDR Rundfunkrat hat am Freitag (21. September)
in Hamburg der Jahresabrechnung des NDR für das Jahr 2011 zugestimmt.
Bei Erträgen von 1.059 Millionen Euro und Gesamtaufwendungen von rund
1.044 Millionen Euro erzielte der Sender einen Überschuss von rund 15
Millionen Euro. Damit wurde die Planung leicht übertroffen. Dies ist
nicht zuletzt das Ergebnis eines 50 Millionen-Sparpakets, das sich
der NDR für diese Gebührenperiode verordnet hatte. Der damit erzielte
Überschuss wird benötigt, um das Finanzergebnis der kommenden Jahre
ohne Gebühren- bzw. Beitragserhöhung auszugleichen. Zudem haben sich
die Erträge aus Teilnehmergebühren nach Rückgängen in den Vorjahren
im Jahr 2011 nahezu auf dem Vorjahresniveau stabilisiert; sie gingen
weniger zurück als ursprünglich befürchtet. Insgesamt kam es 2011 nur
zu geringen Planabweichungen.

Uwe Grund, Vorsitzender des NDR Rundfunkrates: “Der NDR musste
aufgrund von Ertragsrückgängen ab 2011 seine Etats kürzen. Er hat
dabei eine konsequente Haushaltsdisziplin bewiesen, aber dennoch
attraktives und anspruchsvolles Programm angeboten. Mit seinen
regionalen und überregionalen Informations-, Kultur- und
Unterhaltungsangeboten bleibt der NDR für die Menschen –Das Beste am
Norden–.”

Lutz Marmor, NDR Intendant: “Der NDR hält Kurs. 2011 haben wir in
einer nicht einfachen Situation unsere finanziellen und
programmlichen Ziele erreicht.” Zu den herausragenden Neuerungen des
vergangenen Jahres zählt die Einführung der Nachrichtensendung “NDR
aktuell” wochentags um 21.45 Uhr. Marmor: “Diese erfolgreiche
Innovation haben wir trotz knapper Mittel durch Umschichtungen
realisiert.”

Der NDR ist nach seiner Finanzordnung verpflichtet, über eine
Gebührenperiode hinweg ausgeglichen zu wirtschaften. Die derzeitige
Gebührenperiode umfasst die Jahre 2009 bis einschließlich 2012. Nach
gegenwärtiger Planung wird sie positiv abgeschlossen werden. Der
monatliche Beitrag wird auch in den kommenden zwei Jahren die jetzige
Höhe von 17,98 Euro nicht überschreiten.

21. September 2012

Pressekontakt:
NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 – 2300
Fax: 040 / 4156 – 2199
http://www.ndr.de

veröffentlicht von am 21. Sep 2012. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung, Radio. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de