NDR Kultur Sachbuchpreis: 18 Bücher für die Longlist nominiert





Die Longlist für den NDR Kultur Sachbuchpreis
steht fest: Im Jubiläumsjahr haben insgesamt 18 Bücher eine Chance
auf die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung. Autorennamen wie
Madeleine Albright, Ronan Farrow und Stefan Weidner stehen für eine
Auswahl, die zahlreiche aktuelle gesellschaftspolitische Fragen
umfasst. Daneben sind auf der Longlist auch Sachbücher zum Beispiel
über die Erforschung des Schlafs oder über die Himmelsscheibe von
Nebra platziert. Insgesamt hatten die Verlage 260 Titel für den
Wettbewerb eingereicht. Der NDR Kultur Sachbuchpreis wird in diesem
Jahr zum zehnten Mal verliehen.

Joachim Knuth, Jury-Vorsitzender und NDR Programmdirektor Hörfunk:
„Viele der nominierten Sachbücher greifen die großen
gesellschaftlichen und politischen Debatten unserer Zeit auf. Die
Autorinnen und Autoren warnen etwa vor einem Auseinanderbrechen von
Demokratien oder setzen sich mit Zensur und Meinungsfreiheit
auseinander. Fakten und Vernunft statt emotionaler Empörung:
Sachbücher bilden eine wichtige Grundlage für den öffentlichen
Diskurs.“

Aus den 18 nominierten Sachbüchern auf der Longlist stellt die
Jury bis Anfang November eine Shortlist zusammen, aus der sie dann
den Siegertitel küren wird. Die Gewinnerin oder der Gewinner des NDR
Kultur Sachbuchpreises wird bei einer festlichen Gala am Mittwoch,
21. November, auf Schloss Herrenhausen in Hannover ausgezeichnet.
Ehrengast ist Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble. Auch der
Förderpreis „Opus Primum“ der VolkswagenStiftung für ein
herausragendes wissenschaftliches Erstlingswerk wird an diesem Abend
verliehen.

Der Jury für den NDR Kultur Sachbuchpreis gehören an: Prof. Dr.
h.c. Jutta Allmendinger Ph.D., Präsidentin des Wissenschaftszentrums
Berlin für Sozialforschung; Dr. Franziska Augstein, Autorin der
„Süddeutschen Zeitung“; Hendrik Brandt, Chefredakteur der
„Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“; Dr. Johann Hinrich Claussen,
Kulturbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland; Dr.
Wilhelm Krull, Generalsekretär der VolkswagenStiftung; Hilal Sezgin,
Publizistin; und Dr. Regula Venske, Präsidentin des PEN-Zentrums
Deutschland. Den Vorsitz hat Joachim Knuth, NDR Programmdirektor
Hörfunk.

NDR Kultur überträgt die Verleihung am 21. November live ab 19.00
Uhr im Radio und per Videostream im Internet.

Die Longlist in der Übersicht:

– „Der Traum vom Schlaf im 20. Jahrhundert. Wissen,
Optimierungsphantasien und Widerständigkeit“ von Hannah Ahlheim
(Wallstein)
– „Faschismus. Eine Warnung“ von Madeleine Albright
(Dumont) – „Was Fische wissen. Wie sie lieben, spielen, planen:
unsere Verwandten unter Wasser“ von Jonathan Balcombe (mare)
– „Zwangsgeräumt. Armut und Profit in der Stadt“ von Matthew Desmond
(Ullstein)
– „Wut. Was Islamisten und Rechtsextremisten mit uns
machen“ von Julia Ebner (wbg Theiss)
– „Zeit der Zauberer. Das große Jahrzehnt der Philosophie 1919-1929“
von Wolfram Eilenberger (Klett-Cotta)
– „Das Ende der Diplomatie. Warum der Wandel der amerikanischen
Außenpolitik für die Welt so gefährlich ist“ von Ronan
Farrow (Rowohlt)
– „Die Geschichte von Adam und Eva. Der mächtigste Mythos der
Menschheit“ von Stephen Greenblatt (Siedler)
– „Das andere Achtundsechzig. Gesellschaftsgeschichte einer Revolte“
von Christina von Hodenberg (C.H.Beck)
– „Die Illusion der Gewissheit“ von Siri Hustvedt (Rowohlt)
– „Smarte grüne Welt? Digitalisierung zwischen Überwachung, Konsum
und Nachhaltigkeit“ von Steffen Lange und Tilman Santarius (oekom) –
„Wie Demokratien sterben. Und was wir dagegen tun können“ von Steven
Levitsky und Daniel Ziblatt (DVA)
– „Leben mit den Göttern“ von Neil MacGregor (C.H.Beck)
– „Die Himmelsscheibe von Nebra. Der Schlüssel zu einer
untergegangenen Kultur im Herzen Europas“ von Harald Meller und Kai
Michel (Propyläen)
– „Der Dreißigjährige Krieg. Europäische Katastrophe, deutsches
Trauma. 1618-1648″ von Herfried Münkler (Rowohlt Berlin)
– „Achtung Zensur! Über Meinungsfreiheit und ihre Grenzen“ von Nikola
Roßbach (Ullstein)
– „Die Erfindung der Leistung“ von Nina Verheyen (Hanser Berlin)
– „Jenseits des Westens. Für ein neues kosmopolitisches Denken“ von
Stefan Weidner (Hanser)

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter
www.NDR.de/ndrkultur.

4. Oktober 2018 / BB

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Bettina Brinker
b.brinker@ndr.de

http://www.ndr.de
https://twitter.com/NDRpresse

Original-Content von: NDR Norddeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 4. Okt 2018. gespeichert unter Literatur, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de