„Nackt unter Wölfen“ war meistgesehene Sendung am gestrigen Mittwoch Begleitende Dokumentation im Anschluss sahen knapp 4,5 Millionen Zuschauer





5,45 Millionen Zuschauer, das entspricht einem
Marktanteil von 17,3 Prozent, sahen gestern den Fernsehfilm „Nackt
unter Wölfen“ (MDR/ARD Degeto/WDR/SWR/BR). Das Erste sendete die
Neuverfilmung des Romans von Bruno Apitz zum 70. Jahrestag der
Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald. In der begleitenden
Dokumentation im Anschluss „Buchenwald. Heldenmythos und
Lagerwirklichkeit“ (MDR) informierten sich 4,47 Millionen (15,6 % MA)
über die historischen Hintergründe.

Bei den jüngeren Zuschauerinnen und Zuschauern stieß der
Themenabend auf großes Interesse: Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der
Marktanteil für „Nackt unter Wölfen“ bei 13,1 % (1,42 Millionen), für
die Dokumentation bei 11,8 % (1,26 Millionen).

In der ehemaligen DDR war der 1963 von der DEFA erstmals verfilmte
Roman von Bruno Apitz Pflichtlektüre, und so erzielte die
Neuverfilmung von „Nackt unter Wölfen“ im Osten Deutschlands dann
auch eine besonders große Sehbeteiligung: Der Marktanteil des Films
lag dort bei 22,0 %, für die Dokumentation sogar bei 22,2 %. In
Westdeutschland kam der Film auf einen Marktanteil von 16,1 %, die
Dokumentation auf 14,0 %.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: „Der
Film –Nackt unter Wölfen– und die anschließende Dokumentation am
gestrigen Mittwoch waren alles andere als –leichte Kost–. Deswegen
freue ich mich umso mehr, dass es gelungen ist, mit diesem
Themenabend vor allem bei den jüngeren Zuschauern auf ein so großes
Interesse zu stoßen. Die Verbrechen der Nationalsozialisten und der
unfassbare Genozid dürfen niemals in Vergessenheit geraten. Bei den
jüngeren Menschen, die in einer freiheitlichen und toleranten
Gesellschaft aufgewachsen sind, die Erinnerung daran wach zu halten,
dass diese in Deutschland auf dem Boden einer historischen Schuld
entstand, ist eine wichtige Aufgabe gerade des öffentlich-rechtlichen
Rundfunks. Mit dem gestrigen Themenabend im Ersten ist das
eindrucksvoll gelungen. Ich danke allen, die die eindringliche
Neuverfilmung von Bruno Apitz– Roman möglich gemacht haben,
insbesondere dem großartigen Schauspielensemble sowie dem Regisseur
Philipp Kadelbach, dem Drehbuchautor Stefan Kolditz und der Ufa
Fiction.“

In den Hauptrollen spielten Florian Stetter (Hans Pippig), Peter
Schneider (André Höfel), Sylvester Groth (Krämer), Thorsten Merten
(Bochow), Sabin Tambrea (Hermann Reineboth), Robert Gallinowski
(Robert Kluttig) u.v.a.

„Nackt unter Wölfen“ ist eine UFA FICTION Produktion in
Koproduktion mit MDR, ARD Degeto, WDR, SWR, BR und MIA Film in
Zusammenarbeit mit Global Screen GmbH und Universum Film. Gefördert
durch die Mitteldeutsche Medienförderung, das Medienboard
Berlin-Brandenburg und den tschechischen Staatsfonds der
Kinematografie-Filmförderung. Produzenten: Benjamin Benedict, Nico
Hofmann, Sebastian Werninger, Redaktion: Jana Brandt (MDR), Wolfgang
Voigt (MDR), Christiane Strobl (ARD Degeto), Götz Schmedes (WDR),
Michael Schmidl (SWR), Anke Ferlemann (BR). Die Dokumentation
„Buchenwald. Heldenmythos und Lagerwirklichkeit“ von André Meier
wurde von der Saxonia Media (Produzentin: Simone Baumann) produziert.
Redakteurin ist Dr. Katja Wildermuth (MDR).

Pressekontakt:
Dr. Lars Jacob
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42898
Fax: 089/5501259
E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

veröffentlicht von am 2. Apr 2015. gespeichert unter Allgemein, Fernsehen, Literatur. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de