„Nachtcafé: Zwischen zwei Welten“ (FOTO)





Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Jack Barsky, der ein
Doppelleben als KGB-Spion führte // Freitag, 9. März 2018, 22 Uhr,
SWR Fernsehen

Ein Doppelleben oder gar ein Leben als Spion ist in der
Vorstellung vieler Menschen abenteuerlich und reizvoll – doch welche
Bürde ist es, gleichzeitig zwei Identitäten zu haben und ständig mit
der Angst zu leben, dass das doppelte Spiel aufgedeckt werden könnte?
Zwischen zwei Welten bewegen sich auch Menschen, die sich für die
Liebe auf ein Abenteuer einlassen – verschiedene Kulturen bieten
dabei viel Raum für Missverständnisse. Oftmals ist es eine weitere
Facette der eigenen Persönlichkeit, die im Alltag keinen Platz hat
und dadurch nach Wegen der Umsetzung sucht. Ob der Geschäftsmann, der
am Wochenende in eine Ritterrüstung schlüpft oder die Kassiererin,
die nachts als Stripperin Männern den Kopf verdreht. In einigen
Fällen bedeutet ein Leben zwischen zwei Welten auch eine große innere
Zerrissenheit – beispielsweise für Menschen, die intersexuell und
damit weder eindeutig männlich noch weiblich sind. Darüber spricht
Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im „Nachtcafé: Zwischen zwei
Welten“ am Freitag, 9. März, 22 Uhr, im SWR Fernsehen.

Die Gäste im „Nachtcafé“:

Christiane Wirtz leidet unter der Krankheit Schizophrenie
Christiane Wirtz war die Tochter von Mick Jagger, die Nichte von John
F. Kennedy und die Cousine von Benjamin Netanjahu – zumindest in
ihrer eigenen Welt. Denn die Krankheit Schizophrenie täuschte ihr
jahrelang eine Fantasiewelt vor. „Irgendetwas in mir hat zwar
gemerkt, dass etwas nicht gut läuft, aber ich wollte nicht an meinem
eigenen Verstand zweifeln.“ Nur durch eine Zwangseinweisung schaffte
sie schließlich den Ausweg aus ihrer Parallelwelt.

Jack Barsky führte ein Doppelleben als Spion Fast zwei Jahrzehnte
lang lebte Jack Barsky als deutscher KGB-Spion ein Doppelleben in den
USA. Im Kalten Krieg stand er nicht nur zwischen zwei politischen
Systemen, sondern auch zwischen zwei Identitäten – und damit auch
zwischen zwei Familien. Erst viele Jahre nach Beendigung seiner
Geheimdiensttätigkeit flog seine zweite Identität auf: „Da sind die
Mauern dieses Palastes, den ich mir gebaut habe und in dem ich der
eigene König war, zusammengebrochen.“

Lynn D. wurde mit männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen
geboren „Dass mit mir irgendetwas nicht stimmt, habe ich von Stunde
null an bemerkt“, sagt Lynn D. Doch erst mit 20 Jahren gab es dafür
die Erklärung: Lynn ist intersexuell. Geboren mit männlichen und
weiblichen Geschlechtsmerkmalen, aber bereits in früher Kindheit
operativ zum Mädchen gemacht. Eine fatale Entscheidung, denn Lynn
fühlte sich fortan zerrissen. Heute fühlt Lynn sich angekommen, doch
in der Gesellschaft bleibt Intersexualität eine „Leerstelle“.

Cennet Krischak wurde zwangsverheiratet

Ihre Kindheit endete für Cennet Krischak von einem Tag auf den
anderen, denn bereits im Alter von 13 Jahren wurde das lebensfrohe
Mädchen zwangsverheiratet. Es folgten Jahre des Leidens, der
Unterdrückung und Isolation. Ihre Träume schienen unerreichbar zu
sein. Schließlich wurde Cennet Krischak klar, dass sie eine
schwerwiegende Entscheidung treffen musste: „Wenn ich bleibe, gehe
ich daran kaputt. Wenn ich mich trenne, werde ich ausgestoßen.“

Dr. Christian Peter Dogs ist als Psychotherapeut tätig Der
Psychotherapeut Dr. Christian Peter Dogs sagt: „Wir alle tanzen jeden
Tag zwischen verschiedenen Welten.“ Alle Menschen leben in ihrem
Alltag unterschiedliche Identitäten und alle zusammen bilden die
Persönlichkeit – doch der Experte weiß auch, dass dabei die Gefahr
besteht, sein eigentliches Ich zu verlieren. Schafft man es nicht,
die unterschiedlichen Welten zu vereinen, drohen ernstzunehmende
gesundheitliche Probleme.

„Nachtcafé“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe Das „Nachtcafé“
ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen
Fernsehen. Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher
Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente
und Experten, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema
auseinanderzusetzen.

„Nachtcafé: Zwischen zwei Welten“ am Freitag, 9. März 2018, 22 Uhr
im SWR Fernsehen

Fotos über www.ARD-Foto.de

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel. 07221 929 22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 6. Mrz 2018. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de