„Nachtcafé: Von der Liebe zu Tieren“ (FOTO)





Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Dr. Stephanie Arndt, die
sich ihr Haus mit einem Pferd teilt // Freitag, 29. Dezember 2017, 22
Uhr, SWR Fernsehen

Bereits seit Jahrtausenden leben Menschen mit Tieren zusammen.
Aktuell gibt es in Deutschland über 30 Millionen Haustiere – in jedem
dritten Haushalt lebt mindestens ein tierischer Mitbewohner. Ob Hund,
Katze, Meerschweinchen oder Wellensittich – als treuer Begleiter
beugt ein pelziger Mitbewohner der Einsamkeit vor. Für so manches
Herrchen oder Frauchen sind „Bello“ oder „Minka“ sogar gleichgestellt
mit menschlichen Familienmitgliedern. Feinstes Essen, modische
Kleidchen und komfortable Einrichtung für die Vierbeiner sind keine
Seltenheit. Nicht nur aus rein emotionaler Bindung können Tiere zu
einem unverzichtbaren Begleiter werden: Blindenhunde ermöglichen
Menschen viel Freiheit. Warum entstehen derart enge Beziehungen
zwischen Mensch und Tier? Was kann der Mensch von seinem Tier lernen?
Darüber spricht Michael Steinbrecher mit seinen Gästen im „Nachtcafé:
Von der Liebe zu Tieren“ am Freitag, 29. Dezember, 22 Uhr, im SWR
Fernsehen.

Die Gäste im „Nachtcafé“:

Christian Ude ist ein großer Katzenfreund Der ehemalige Münchner
Oberbürgermeister Christian Ude ist ein großer Katzenfreund. Dass
Katzen extrem einfühlsam und intelligent sind, beobachtet er täglich
an seiner eigenen Katze – und immer wieder auch auf Mykonos, wo er
sich um streunende Katzen kümmert. Zu seiner Katze Mienchen hat er
eine besonders intensive Beziehung und sagt: „Tierliebe ist immer
skurril, auch bei mir, aber das erlaube ich mir.“

Dr. Stephanie Arndt teilt sich ihr Haus mit einem Pferd Als im
Winter 2013 Orkan Xaver über Deutschland wütete, holte Dr. Stephanie
Arndt ihr Pferd Nasar kurzerhand aus dem Stall ins Haus – eine
folgenschwere Entscheidung: „Er fand es ganz toll. Da läuft der
Fernseher, da gibt es Toast aus dem Toaster. Klar, der wollte nicht
mehr raus.“ Seither lebt Stephanie Arndt in ihrer ungewöhnlichen,
tierischen Wohngemeinschaft.

Hans-Ludwig Suppmeier tritt als Zirkusdompteur mit seinen Tigern
auf Raubtierdompteur Hans-Ludwig Suppmeier stand bereits als
Neunjähriger mit Ponys in der Manege des Zirkus Krone – seit
mittlerweile 15 Jahren sind es Tiger. Für die Arbeit mit den
gefährlichen Tieren braucht Suppmeier eine ganz besondere Beziehung:
„Es ist schon eine sehr enge Verbindung. Da ist hundertprozentiges
Vertrauen.“

Sandra Christen gewinnt durch ihre Blindenführhündin viel Freiheit
Hundertprozentiges Vertrauen zu ihrem Tier hat auch Sandra Christen,
denn ohne ihren Blindenführhund würde sie sich im Alltag nur schwer
zurechtfinden. „Mein Hund bedeutet für mich Freiheit, Unabhängigkeit
und Sicherheit.“ Aus Dankbarkeit ist es für Sandra Christen
Ehrensache, dass ihre Hunde nach getaner Arbeit dann auch ihren
Ruhestand bei ihr genießen dürfen.

Matthias Mangiapane liebt es, seine beiden Hündchen zu verwöhnen
Genuss spielt eine zentrale Rolle im Leben von Joys und Amore. Die
zwei kleinen Malteser von Matthias Mangiapane bekommen
selbstgekochtes Essen, feinste Kleider und schlafen in Herrchens Bett
– alles absolut selbstverständlich für den TV-Darsteller: „Wenn ich
Kinder hätte, würde ich meinem Kind den gleichen Luxus bieten wie mir
selbst. Und dementsprechend kriegen das auch die Hunde.“

Bianka Wolf bietet als Eulenbesitzerin sogenanntes „Eulenkuscheln“
an Hunde allein reichten Bianka Wolf irgendwann nicht mehr aus. Als
sie einen Falkner mit Eulen traf, war es um sie geschehen. „Eulen
sind so ruhig und faszinierend, sie schauen einem wirklich in die
Seele. Das hat mich tief berührt.“ Diese besonderen Begegnungen teilt
Bianka Wolf gerne in Schulen und Altenheimen – inklusive
„Eulenkuscheln“.

Prof. Dr. Kurt Kotrschal kennt sich mit Mensch-Tier-Beziehungen
aus Für den Biologen und Verhaltensforscher Prof. Dr. Kurt Kotrschal
ist klar, dass der Mensch ohne seine Beziehungen zu Tieren nicht
denkbar ist. Seitdem es Menschen gibt, leben sie in engem Kontakt mit
Tieren – und davon profitieren beide Seiten. „Dass wir mit Tieren
leben wollen, merkt man daran, dass alle Kinder dieser Welt
instinktiv an Tieren und Natur interessiert sind.“

„Nachtcafé“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe Das „Nachtcafé“
ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen
Fernsehen. Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher
Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente
und Experten, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema
auseinanderzusetzen.

„Nachtcafé: Von der Liebe zu Tieren“ am Freitag, 29. Dezember
2017, 22 Uhr im SWR Fernsehen

Fotos über www.ARD-Foto.de

Pressekontakt: Bruno Geiler, Tel. 07221 929 23273,
bruno.geiler@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 22. Dez 2017. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de