„Nachtcafé: Die bucklige Verwandtschaft – alle Jahre wieder?“ (FOTO)





Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Winfried Glatzeder, der
froh ist, wenn die Verwandtschaft wieder abreist // Freitag, 15.
Dezember 2017, 22 Uhr, SWR Fernsehen

Das Weihnachtsfest soll harmonisch und friedlich sein, doch nicht
für alle ist es mit feinem Plätzchenduft und entspanntem Frohsinn
verbunden. Bekanntermaßen kann man sich die eigene Familie nicht
aussuchen. Beim Weihnachtsessen kommt es nicht selten zu subtilen
Seitenhieben, die jede noch so bemühte Stimmung am festlich gedeckten
Tisch gefrieren lassen. Emotionsgeladene Spannungen sind oft
vorprogrammiert – nicht selten endet so manches Fest mit Tränen und
Funkstille. Wie kann man diesem drohenden Gewitter entgehen? Sind die
besten Freunde oder ein Urlaub in der Ferne vielleicht doch die
friedlicheren Alternativen? Darüber spricht Michael Steinbrecher mit
seinen Gästen in „Nachtcafé: Die bucklige Verwandtschaft – alle Jahre
wieder?“ am Freitag, 15. Dezember, 22 Uhr, im SWR Fernsehen.

Die Gäste im „Nachtcafé“:

Winfried Glatzeder ist froh, wenn die Verwandtschaft wieder die
Heimreise antritt Weihnachten ist für Winfried Glatzeder die
lästigste Zeit des Jahres. Alle Jahre wieder kündigen sich bei dem
Schauspieler seine Kinder mit Schwiegertöchtern und Nachwuchs an.
Schon kurz nach der Begrüßung der Familie liegen seine Nerven blank:
„Kaum angekommen, gibt es bei uns lautstarkes Gezeter unterm
Weihnachtsbaum.“ Auch wenn der 72-Jährige froh ist, wenn alle wieder
die Heimreise antreten, gibt es auch unvergessliche Momente, auf die
er nicht verzichten möchte.

Maria Gührer bereitet das Weihnachtsfest mit ihrer Großfamilie
liebevoll vor Die Festtage rund um Weihnachten haben für Maria Gührer
hingegen einen ganz besonderen Zauber. Die Landfrau lebt auf einem
Gutshof am Bodensee und feiert dort in alter Familientradition mit
ihrer Großfamilie. Bereits Wochen vorher zieht ein Duft von Plätzchen
und Tannengrün durch das Hofgut. Das größte Glück der Landwirtin ist,
wenn die ganze Familie harmonisch beisammensitzt: „Das Schönste sind
die strahlenden Gesichter und das Funkeln in den Augen aller, wenn
der Baum im Lichterglanz erstrahlt.“

Hans-Joachim Dera lebt in einem Pflegeheim und bekommt an
Weihnachten keinen Besuch Mit der Familie gemütlich am Esstisch
sitzen, Geschenke auspacken und über alte Zeiten plaudern – solche
schönen Weihnachtsmomente durfte Hans-Joachim Dera schon lange nicht
mehr erleben. Der 76-Jährige wohnt in einem Pflegeheim. Auch dieses
Weihnachten bekommt der ehemalige Versicherungskaufmann keinen
Besuch. Besonders an den Feiertagen macht dem Rentner die Einsamkeit
zu schaffen: „Auch die Jahre zuvor war ich allein. Ich bin froh, wenn
Weihnachten wieder vorbei ist.“

Thea Eichholz feiert Weihnachten mit ihrer Patchworkfamilie Thea
Eichholz verbindet noch heute wunderschöne Erinnerungen an die vielen
Weihnachtsfeste, die sie mit Ihrem Mann feierte – bis Mitte 30 das
Schicksal zuschlug und die Musikerin plötzlich alleine mit zwei
Kindern war. Drei Jahre vergingen, bis die Witwe aus heiterem Himmel
Briefe eines Unbekannten bekam. Aus der Brieffreundschaft wurden
Liebe – und eine Patchworkfamilie, die besonders an Weihnachten gut
organisiert werden muss: „Es ist einfach ein Ding der Unmöglichkeit,
jedem gerecht zu werden.

Steffen Schroeder kümmert sich auch an Weihnachten um einen
inhaftierten Mörder Das Publikum kennt Steffen Schroeder als
Schauspieler in der Rolle eines SOKO-Fernsehkommissar. Privat kümmert
er sich als Vollzugshelfer um einen inhaftierten Mörder und wurde
dessen einzige Verbindung zur Außenwelt. Durch seine regelmäßigen
Besuche im Gefängnis weiß der Schauspieler, wie emotional aufgeladen
gerade die Weihnachtszeit hinter Gittern ist: „An Heiligabend kommen
in der Zelle alle Gefühle hoch, die Sehnsucht nach Freiheit und nach
der Familie ist an diesen Tagen umso stärker.“

Paula Deme feiert lieber ohne ihre Familie Weihnachten gemeinsam
im Kreise der Familie? Das kommt für Paula Deme einem Albtraum
gleich, denn den Kontakt zu ihren Eltern hat die Erzieherin bewusst
abgebrochen. Aufgewachsen mit wenig Liebe und viel Gewalt, erlebte
sie die Weihnachtsfeiertage jedes Jahr als lieblose und frostige
Zwangsveranstaltung. Darauf zu verzichten, fiel ihr nicht schwer.
Dennoch muss sie sich oft für ihren Kontaktabbruch rechtfertigen:
„Immer wieder höre ich die Frage: Warum meldest Du Dich nicht mal
wieder bei ihr, es ist doch Deine Mutter!“

Dr. Wolfgang Hantel-Quitmann ist als Paar- und Familientherapeut
tätig „Weihnachten ist als Fest der Familie verdammt zu
Glückseligkeit und Harmonie“, bestätigt Prof. Dr. Wolfgang
Hantel-Quitmann. Je höher die Erwartungen, desto größer die
Enttäuschung, weiß der Familienpsychologe aus seiner langjährigen
Erfahrung. Oftmals entzündet sich ausgerechnet unterm Christbaum ein
Generationenkonflikt und alte Gefühle aus der Kindheit kommen wieder
hoch. Paare fühlten sich oftmals gefangen zwischen ihren Eltern und
ihren Kindern und schnell herrsche statt besinnlicher Gemütlichkeit
bissige Kälte, so der vierfache Vater und renommierte Paar- und
Familientherapeut.

„Nachtcafé“ – anspruchsvoller Talk auf Augenhöhe Das „Nachtcafé“
ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Talkshows im deutschen
Fernsehen. Jeden Freitagabend begrüßt Moderator Michael Steinbrecher
Menschen mit besonderen Lebensgeschichten, darunter auch Prominente
und Experten, um sich gemeinsam mit ihnen mit einem Thema
auseinanderzusetzen.

„Nachtcafé: Die bucklige Verwandtschaft – alle Jahre wieder?“ am
Freitag, 15. Dezember 2017, 22 Uhr im SWR Fernsehen

Fotos über www.ARD-Foto.de

Pressekontakt: Grit Krüger, Tel. 07221 929 22285,
grit.krueger@SWR.de

Original-Content von: SWR – Südwestrundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 12. Dez 2017. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de