NABU: Flugakrobaten der Nacht hautnah erleben





„Batnight“ am Wochenende 25./26. August

Berlin ? In lauen Sommernächten ziehen sie wie schwarze Schatten über unsere Köpfe: die Fledermäuse. Die kleinen Säugetiere mit der berühmten Echoortung sind wahre Flugakrobaten, umwittert von Rätseln und Legenden. Um mehr über das Leben und die Bedrohung der geheimnisvollen Nachtschwärmer erfahren zu können, findet vom 25. auf den 26. August die Internationale Fledermausnacht „Batnight“ statt. An vielen Orten Deutschlands können Fledermausfreunde gemeinsam mit Experten auf die Suche nach den lautlosen Fliegern gehen.

„In dieser Nacht gibt es viele Möglichkeiten zur Fledermausbeobachtung. Mit fachkundigen Begleitern können Fledermausfans Nistkästen kontrollieren, den Nachtjägern mit Ultraschalldetektoren zuhören, bei speziellen Aktionen für Kinder mitmachen oder zu Paddeltouren zu Fledermausquartieren aufbrechen“, so NABU-Fledermausexperte Axel Roschen. Während des Abends und der Nacht sind NABU-Gruppen und Fledermausexperten aus ganz Deutschland unterwegs, um Einblicke in das Leben von Abendsegler, Zwergfledermaus und anderen, zum Teil vom Aussterben bedrohten, Arten zu geben.

Die deutsche Hauptveranstaltung findet traditionell im schleswig-holsteinischen Bad Segeberg statt. Im Höhlensystem des dortigen Kalkbergs leben rund 20.000 Fledermäuse. Damit zählt der Kalkberg zu den größten Quartieren Europas. Ab 12 Uhr können Fledermausfans hier Spiele zu den Nachtjägern erleben, Fledermauskästen bauen und mit Detektoren, Kopfhörersystemen und Nachtsichtgeräten zu ihren Höhlen aufbrechen. Auch im Mayener Grubenfeld in Rheinland-Pfalz, einem der größten Winterquartiere der Fledermäuse, steht ab 17 Uhr alles im Zeichen der kleinen Säuger: mit Video-Live-Übertragung aus ihrem Quartier, Führungen durch die Gruben und einem Programm für Jung und Alt.

„Die Internationale Fledermausnacht ist eine wahre Erfolgsgeschichte für die Nachtjäger. Von 60 Veranstaltungen vor 16 Jahren ist die Batnight inzwischen auf 400 Aktionen in über 200 Städten angewachsen. Viele Menschen erfahren hier zum ersten Mal, warum die Flugakrobaten bedroht sind und was sie zu ihrem Schutz beitragen können“, so Roschen.

Ausgerufen wird die „International Batnight“ vom Sekretariat des Europäischen Fledermausschutz-Abkommens (Eurobats). In Deutschland koordiniert sie der NABU. Eine Übersicht zu den einzelnen Aktionen und Orten gibt es unter www.batnight.de. Dort finden sich auch Porträts sämtlicher heimischer Fledermausarten, Tipps zum Fledermausschutz in Haus und Garten sowie Online-Spiele.

Kontakt:
Ulrich Thüre
Pressesprecher NABU Niedersachsen
Tel. 0511-91105-27

veröffentlicht von am 27. Jul 2012. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de