Monika Grütters sieht nur noch geringe Chancen für Fotoinstitut in Düsseldorf





Im Streit um den Standort eines zukünftigen Deutschen Fotoinstituts räumt Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) Düsseldorf nur noch geringe Chancen ein. Entscheidend bleibt für sie die Empfehlung der von ihr eingesetzten Expertenkommission für Essen. Und dies “mit überzeugenden Argumenten, weil dort einfach schon viele Voraussetzungen zur Geschichte der Fotografie gegeben sind”, wie Grütters im Gespräch mit der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Samstag) betont. Nun wird nach ihren Worten eine Machbarkeitsstudie für Essen erstellt, in der “ergänzend auch Düsseldorf betrachtet” werden soll. Natürlich verstehe sie die lokalen Interessen in beiden Städten, aber am Ende, so die Ministerin, müsse das Gutachten entscheidend sein, “und darin wird Essen empfohlen”. Zu den Aufgaben des neuen Fotoinstituts sollen vor allem die Konservierung sowie die Archivierung von fotokünstlerischem Material zählen.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2627

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/30621/4604062
OTS: Rheinische Post

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 23. Mai 2020. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de