Mitüber 80 Jahren noch am Steuer / ZDF-Reihe „37°“ begleitet Senioren, die nicht zu bremsen sind





Autofahren bedeutet uneingeschränkte Mobilität.
Nachlassende Reaktionsfähigkeit und das schlechte Sehen als Gefahr
für sich und andere wird darum von vielen alten Fahrern häufig
heruntergespielt. Am Dienstag, 1. Februar 2010, 22.15 Uhr, zeigt die
ZDF-Reihe „37°“ in der Dokumentation „Einfach nicht zu bremsen“
Senioren, die mit über 80 Jahren noch am Steuer sitzen. Wenn man zu
alt zum Fahren ist, gehört man nicht mehr dazu: So lautet eine
bittere Erkenntnis der Protagonisten in dem Film von Jean Boué.

Als Heinz Karau (83) beschloss, sich nie mehr ans Steuer seines
Autos zu setzen, hatte er dafür gute Gründe. Es geschah vor einem
Jahr an einem schwülheißen Vormittag: Sein Blutdruck senkendes
Medikament wirkte so drastisch, dass er mitten in der Stadt die
Kontrolle über seinen Wagen verlor und ungebremst in eine Gruppe von
Menschen an einer Bushaltestelle fuhr. Neun Personen wurden dabei
verletzt, zwei davon schwer. Nach dem Unfall war alles anders. Karau
ist nicht nur Pastor, sondern auch noch Ehrenbürger von Neuruppin.
Gerade wegen seiner Prominenz war die öffentliche Diskussion
besonders heftig. Er hat sich nicht versteckt, sondern ist offen mit
dem Unfall und seinem medikamentenbedingten Versagen umgegangen.

Auch Alart Neuenhofer aus Mönchengladbach hat die 80 schon
überschritten, fährt aber noch oft und gerne Auto, immer wieder auch
längere Strecken. Bis jetzt ist ihm nichts passiert. Nur seine Frau
leidet Qualen an seiner Seite, weil sie seine Fahrweise viel zu
riskant findet. Am liebsten will sie überhaupt nicht mehr mit ihm
fahren. Um sie zu beruhigen – und ein wenig auch sich selbst, denn er
merkt, dass er zunehmend unsicher wird im Straßenverkehr – meldet er
sich bei einem Fahrtraining für Senioren beim ADAC an.

Dass sein Alter und die damit verbundenen Einschränkungen ein
Sicherheitsrisiko sein könnten, weist der 91-jährige Helmut Heuer
weit von sich. Er hat seinen Führerschein seit 1937 und hat noch nie
einen Unfall verursacht. Seit den 70er Jahren überführte er Autos von
Stuttgart ins Ruhrgebiet. Tausende Kilometer ist er gefahren, nie ist
etwas passiert. Dafür bekam er das goldene Lorbeerblatt vom ADAC und
die Ehrennadel von der Verkehrswacht. Vor 22 Jahren hat er sein
letztes Auto gekauft, mit dem er täglich die Brötchen holen fährt. Ab
und zu nimmt er dabei auch schon mal den Bordstein zu knapp, so dass
der Reifen kaputt geht. Wenn er nicht mehr fahren dürfte, glaubt
seine Tochter, wäre das für ihn das Ende.

Fotos sind erhältlich über den ZDF-Bilderdienst, Telefon:
06131-706100 und über
http://bilderdienst.zdf.de/presse/einfachnichtzubremsen

Pressekontakt:
ZDF-Pressestelle
Telefon: 06131 / 70 – 2120
Telefon: 06131 / 70 – 2121

veröffentlicht von am 28. Jan 2011. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de