Mittelbayerische Zeitung: Kommentar von Mario Geisenhanslücke zu RTL „Henssler hinter Gittern“





In der RTL-Sendung „Henssler hinter Gittern“
steht ein Fernsehkoch mit verurteilten Straftätern in der Küche. Zur
besten Sendezeit schnibbelt Steffen Henssler vor laufender Kamera
Obst und Gemüse – zusammen mit Betrügern und Mördern. Das geht gar
nicht. Das TV-Format ist an Geschmacklosigkeit kaum zu übertreffen!
Hier wird verurteilten Mördern wie Van Hiep V., der in Niedersachsen
sieben Menschen erschossen hat, eine Bühne geboten. Man stelle sich
nur vor, die Mutter eines Opfers zappt sich durch die
Fernsehlandschaft – und sieht den Mörder ihres Kindes grinsend am
Herd stehen. Nun ist es sicherlich richtig, dass mit dem ersten Tag
im Gefängnis die Resozialisierung beginnt – für jeden Straftäter,
unabhängig von dem, was er getan hat. Aber: Im Fernsehen hat das
nichts zu suchen. Doch bei RTL scheint die Quoten-Geilheit jede Ethik
über Bord gespült zu haben. Die einzig gute Nachricht: Bei rund zwei
Millionen Zuschauern wird Henssler den Gefängnisherd wohl bald wieder
abschalten müssen.

Pressekontakt:
Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

veröffentlicht von am 30. Jul 2014. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de