Mit dem richtigen Stilmittel das Wesentliche vom Unwesentlichen trennen.





Nicht nur in Deutschland, auch in anderen Ländern siedeln sich mehr und mehr Hersteller und Zulieferer der verschiedensten Bauteile an. Dabei hat man als Fotograf hier zu Lande oft das Glück, dass sich die Hersteller auf ein Kernfeld spezialisieren. Ich China beispielsweise finden in einer Werkshalle Produktionsprozesse für mehrere Endkunden statt. Manchmal sehr dicht aneinander und räumlich nicht getrennt. In so einem Fall hat es der Fotograf schwer, das Wesentliche zu erfassen, ohne dem Bild dabei zu viele Informationen zu geben und die Natürlichkeit zu bewahren. Hier empfiehlt es sich je nach Aufnahmeabstand mit sehr geringer Tiefenschärfe zu arbeiten. Parallel dazu lassen sich, soweit es der Platz erlaubt, große Brennweiten einsetzen um die unwesentlichen Produkte und Prozesse unerkenntlich zu verwandeln. Einige Beispiele aus Situationen wo der Raum erkannt werden soll, sowie auch Orte wo sich der Fokus ausschließlich auf eine Sache konzentriert, werden unter http://www.abe-thomas.de gezeigt.

veröffentlicht von am 27. Jun 2013. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de