„Meine Einheit – Deine Einheit“ gewinnt ARD-Wettbewerb „Top of the Docs“ – Schlesinger und Herres unterstreichen Stellenwert des Dokumentarfilms





Mit der Begrüßung durch Patricia Schlesinger,
Intendantin des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), hat am
Mittwochabend das ARD-Branchentreffen „Top of the Docs“ begonnen. Bei
der Berlinale 2019 traf sich dabei zum siebten Mal das Who-is-who der
deutschen Dokumentarfilmszene.

250.000 Euro Preisgeld

Über den Preis des ARD-Doku-Wettbewerbs konnte sich die Berliner
Filmproduktion INDI FILM GmbH freuen. Ihr Exposé „Meine Einheit –
Deine Einheit“ setzte sich gegen 51 Mitbewerber durch und wurde mit
250.000 Euro Preisgeld belohnt.

Der Dokumentarfilm wird den viel diskutierten Bau des Freiheits-
und Einheitsdenkmals in Berlin begleiten und Menschen zu Wort kommen
lassen, die sich für oder gegen das Denkmal engagieren. „Meine
Einheit – Deine Einheit“ ist eine Bilanz zum Stand der Einheit und
eine Momentaufnahme Deutschlands, 30 Jahre nach der
Wiedervereinigung.

rbb-Programmbereichsleiterin Dokumentation und Fiktion Martina
Zöllner: „Das Konzept der Filmemacher verbindet verschiedene Ebenen
in überzeugender Weise zu einer vielschichtigen Erkundung und zu
einer großen, opulenten Geschichte.“

Produzent Dietmar Ratsch: „Wir freuen uns sehr über diesen Preis
für unser Filmprojekt. Gerade in Zeiten, in denen es der kreative,
lange Dokumentarfilm im Fernsehen immer schwerer hat, ist diese
Auszeichnung besonders wichtig. Sie zeigt, dass intensive Recherche
und gründliche dramaturgische Vorarbeit im öffentlich-rechtlichen
Fernsehen gefragt sind.“

Mit „Top of the Docs“ unterstützt die ARD einmal im Jahr ein
innovatives Filmprojekt, das ein politisch und gesellschaftlich
relevantes Thema aufgreift, einen klaren Bezug zu Deutschland hat und
auch internationale Relevanz besitzt. Gefördert werden
Dokumentationen, die durch tiefgründige Recherche, exklusive Zugänge
und eine außergewöhnliche, neuartige und kreative Handschrift
herausragen. Realisiert wird der Gewinnerfilm „Meine Einheit – Deine
Einheit“ als Koproduktion der INDI FILM GmbH mit rbb (federführend),
BR, NDR, MDR, WDR und SWR.

„Mit unseren Programmen leisten wir gerade in Zeiten der Umbrüche,
wie wir sie gegenwärtig durchleben, einen ganz wesentlichen Beitrag
zum Zusammenhalt der Gesellschaft, zum gegenseitigen Verständnis, zur
Reflexion, zur offenen Debatte“, so Volker Herres, Programmdirektor
Erstes Deutsches Fernsehen. „In einem politisch geprägten Jahr mit
Brexit, Europawahl und vier Landtagswahlen werden wir im Ersten
verlässlich und umfassend aufgreifen, was in der Welt passiert, was
Deutschland bewegt. Als öffentlich-rechtlicher Sender fühlen wir uns
verantwortlich dafür, wie informiert und aufgeklärt sich unsere
Gesellschaft entwickelt.“

2280 Stunden neue Reportagen und Dokus in der ARD

Im vergangenen Jahr wurden in den ARD-Programmen insgesamt 2280
Stunden neuproduzierte Reportagen und Dokumentationen ausgestrahlt.
Das sind rund sechs Erstsendestunden pro Tag. Laut „ARD-Trend“ wird
dem Ersten in vielerlei Hinsicht ein Kompetenzvorsprung gegenüber
anderen Sendern attestiert: 58 Prozent der Befragten nannten Das
Erste einen „unverzichtbaren Bestandteil der Kultur in Deutschland“.
Gefragt, bei welchem Sender sie sich zuerst informieren, wenn etwas
Wichtiges passiert, nannten 53 Prozent der Befragten Das Erste.

„Das öffentlich-rechtliche Programm zeigt künstlerisch oder
klassisch, historisch oder experimentell, im Genre-Mix von
Doku-Fiction oder dokumentarisch-journalistisch, woher wir kommen,
wer wir sind und wohin wir gehen. Das gelingt in dieser Dichte nur
Dokumentationen. Deshalb sind sie unverzichtbar“, so rbb-Intendantin
Patricia Schlesinger. Mit Blick in die Zukunft betonte Schlesinger:
„Im Mittelpunkt von –Top of the Docs– stehen Inhalte. Sie entscheiden
über unseren Wert für die Gesellschaft. Ich möchte, dass wir mit
unseren Dokumentationen, jenen hochwertigen Inhalten, auch in Zukunft
ein fester Bestandteil im Leben der Menschen sind. Ich bin davon
überzeugt, dass uns das gelingen wird.“

Fotos können ab ca. 21 Uhr bei www.ard-foto.de abgerufen werden.

Pressekontakt:
ARD-Pressestelle
Tel: 089 / 5900 – 10565
pressestelle@ard.de
Twitter: @ARD_Presse

Original-Content von: ARD Presse, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 13. Feb 2019. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de