MDR-Koproduktion “Sputnik” mit dem Preis der Deutschen Filmkritik ausgezeichnet





Drei aufgeweckte Kinder und der Fall der Mauer –
Markus Dietrichs fantastische Abenteuerkomödie “Sputnik” mit Flora Li
Thiemann, Devid Striesow und Yvonne Catterfeld erhielt gestern Abend
im Rahmen der Berlinale die renommierte Auszeichnung in der Kategorie
“Kinderfilm”.

Herbst 1989: In dem kleinen beschaulichen Ort Malkow ahnt niemand,
dass die Tage der DDR gezählt sind. Die zehnjährige Friederike
arbeitet mit ihren Freunden Fabian und Jonathan im Verborgenen an
einer spektakulären Erfindung, die die Welt verändern, vor allem aber
Onkel Mike aus West-Berlin zurück nach Malkow holen soll. Inspiriert
durch ihre Lieblingsserie Raumschiff Interspace bauen sie einen
Teleporter. Doch am 9. November nimmt das Experiment einen ungeahnten
Verlauf …

In der Jury-Begründung für die Vergabe des Preises an “Sputnik”
heißt es: “Der Regisseur schafft es, vor dem historischen Hintergrund
des Mauerfalls eine Geschichte zu erzählen, die ganz aus der Sicht
der jungen Heldin Friederike die Absurdität der deutsch-deutschen
Grenze vor Augen führt. Spannend und witzig erzählt, ist Dietrich mit
–Sputnik– ein wunderbarer Kinderfilm mit viel Charme und
gleichzeitigem Tiefgang gelungen!”

Karola Wille, Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks und
ARD-Filmintendantin, freut sich über die Ehrung: “Durch die
Zusammenarbeit von vielen engagierten Partnern ist unter der
Federführung des MDR ein herausragender Kinderfilm entstanden, der
diesen Preis verdient hat. Mit unserer gemeinsam von Filmwirtschaft,
Politik und öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern getragenen
Initiative “Der besondere Kinderfilm” werden wir dieses wichtige
Genre weiterhin fördern und dem Kinderfilm in Deutschland mehr
Präsenz und ein stärkeres Gewicht geben.”

Buch und Regie für “Sputnik” lagen bei Markus Dietrich, die Kinder
Friederike, Fabian und Jonathan werden von Flora Li Thiemann, Finn
Fiebig und Luca Johannsen gespielt. In Hauptrollen sind außerdem
Devid Striesow, Yvonne Catterfeld, Maxim Mehmet, Jacob Matschenz,
Andreas Schmidt und andere zu sehen. Die Redaktion beim MDR liegt bei
Dr. Astrid Plenk und Christa Streiber, beim NDR bei Ole Kampovski.
“Sputnik” ist eine Produktion der ostlicht filmproduktion GmbH und
Hamster Film GmbH in Koproduktion mit A Private View und negativ
productions sowie MDR und NDR. Unterstützung gab es von der
Mitteldeutschen Medienförderung, der Filmförderungsanstalt, der
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, vom Deutschen
Filmförderfonds, von der Tschechischen Filmförderung, von Belgian Tax
Shelter, und Eurimages.

Der Preis der deutschen Filmkritik wird jährlich seit mehr als 50
Jahren verliehen und ist der einzige deutsche Filmpreis, der
ausschließlich von Filmkritikern vergeben wird.

Fotos können unter pressefoto@mdr.de abgerufen werden.

Pressekontakt:
MDR Presse und Information, Petra Saalbach, Tel.: (0341) 3 00 64 73;
presse@mdr.de

veröffentlicht von am 11. Feb 2014. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de