Luxuskomponist KAY TOKNER reicht Klage wegen Musikdiebstahl ein.





Dass die Musikindustrie mit das härteste Geschäft der Welt ist, ist hinreichend bekannt.
Viele Künstler tun alles, um nach ganz oben zu kommen, Ihren Traum vom großen Geld und Ruhm zu verwirklichen oder wenigstens ein wenig vom Tantiemenkuchen abzubekommen.

Leider gibt es immer wieder Musiker, darunter oftmals auch sehr bekannte Künstler, die sich ungeniert an fremden bewährten Musikmaterial bereichern, um damit eventuell den großen Durchbruch zu schaffen oder in der Hoffnung einen neuen Hit auf den Markt werfen zu können. Beispiele von Musikplagiaten gibt es zu genüge.
Oftmals braucht es nur eine eingängige Melodie und dann etwas Gesang/Sprechgesang und mit Hilfe gekonnt eingesetzter Tontechnik entsteht aus einer”abgekupferten Melodie” oft recht schnell ein neuer Erfolgssong, der die entsprechenden Euros in die Kassen der Verantwortlichen spielt.

Sich an einem Charity Song zu vergreifen treibt dieses unschöne Szenario dann doch auf die Spitze, so KAY TOKNER, Komponist des Klavier-Stücks “Never Give Up!” Aufgrund der Popularität des Piano Stückes ist der Klaviersong des Luxuskomponisten in den letzten Monaten einige tausend Male als Notation von Hobby – Klavierspielern als auch renommierten Pianisten kostenlos zum Nachspielen heruntergeladen worden.

Das Nachspielen und Aufführen des Piano-Hits Never Give Up! ist den Aussagen KAY TOKNER´s durchaus erwünscht, aber wie in zwei aktuellen Fällen bekannter Musiker, die sich in der Vergangenheit schon von anderen Songwritern recht großzügig bedient haben, ist das Verwenden von Passagen in fremden Songs bekanntermaßen definitiv nicht ohne Genehmigung und entsprechender Lizenzregelung erlaubt.

“Never Give Up! hat nun mal sehr eingängige, schöne Passagen und wird im Internet mal eben schnell gegoogelt und für gut befunden. “Was im Trend der Zeit liegt lässt sich schnell mittels der großen Videoportale herausfinden und so manch vermeindlich cleverer Künstler kupfert dann in ungenierter Manier komplette Melodie-Sequenzen ab und setzt seinen Gesang darauf und seinen Namen darunter. Es kann so einfach ein… Dumm ist es nur, wenn ganz spezielle musikalische Verschlüsselungstechniken von uns eingesetzt werden, die niemand so ohne weiteres herausfindet”, so Tokner, dann ist der Übeltäter schnell überführt oder wenn der Musikklau so eindeutig ist, dass selbst diejenigen, die nichts mit Musik zu tun haben schnell beim direkten A zu B Vergleich zum erfolgreichen Musikdetektiv werden. Was bleibt sind dann leider nur juristische Schritte die eingeleitet werden müssen, wenn es zu keiner Einsicht und einer außergerichtlichen Einigung kommt.
Die erste Klage, so Tokner hat der Luxuskomponist mittlerweile leider einreichen müssen.

veröffentlicht von am 1. Dez 2010. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

1 Kommentar für “Luxuskomponist KAY TOKNER reicht Klage wegen Musikdiebstahl ein.”

  1. Alex_Schnietter

    Ich habe gelesen dass Kay Tokner nun neben Strenesse auch für Gucci und Luis Vouitton als Musikproduzent und Komponist im Gespräch ist.
    Das freut mich, da ich gerne Fashion von Gucci trage und ein Fan von Kay Tokner bin.

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de