Kulturstaatsminister Bernd Neumann eröffnet Ausstellung Schätze des Glaubens im Berliner Bode-Museum





staatsminister Bernd Neumann hat heute im Berliner Bode-Museum die Ausstellung “Schätze des Glaubens” eröffnet. In seiner Rede betonte der Staatsminister:

“Mit der Ausstellung ?Schätze des Glaubens? werden herausragende Stücke aus dem Hildesheimer Domschatz und damit einige der bedeutendsten mittelalterlichen Kirchenschätze Europas mit dem legendären ?Welfenschatz? erstmals gemeinsam gezeigt und im Bode-Museum in einen zeit- und kunstgeschichtlichen Zusammenhang gestellt. Der Reliquienschatz des Braunschweiger Doms und die Kunstwerke aus Hildesheim sprechen nicht nur von der politischen und wirtschaftlichen Stärke des Bistums im Mittelalter, sondern sind auch einmalige Zeugen für eine Kontinuität des Glaubens, die Grundlage unseres christlich-abendländischen Menschenbildes ist.”

Der Kulturstaatsminister erklärte weiter: “Die Bundesregierung hat sich bereits in der Vergangenheit mit rund 318.000 Euro an der Instandhaltung des Hildesheimer Doms als herausragendem Zeugnis deutscher Kultur beteiligt und wird dies auch in Zukunft tun, um dieses einzigartige UNESCO-Weltkulturerbe zu erhalten.”

Mit der Ausstellung “Schätze des Glaubens” werden die bekanntesten Werke aus dem Dom-Museum in Hildesheim und die Höhepunkte des so- genannten “Welfenschatzes” aus dem Berliner Kunstgewerbemuseum erstmals gemeinsam präsentiert. Gezeigt werden Hauptwerke des Hildesheimer Domschatzes wie das Marienreliquiar aus der Hofkapelle Kaiser Ludwigs des Frommen sowie bedeutende Werke des Welfenschatzes wie das Welfenkreuz oder der Tragaltar des Eilbertus. Ergänzt werden die Kunstschätze durch kostbare Handschriften und Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin und durch Werke der Skulpturensammlung aus dem Bode-Museum. Die Ausstellung ist den Sanierungs- und Umbaumaßnahmen sowohl im Hildesheimer Dom als auch im Berliner Kunstgewerbemuseum zu verdanken und wird bis Ende September 2012 im Bode-Museum zu sehen sein.

Das Bode-Museum auf der Berliner Museumsinsel gehört zu den Staatlichen Museen zu Berlin und ist für rund 167 Mio. Euro mit Mitteln des BKM saniert und im Oktober 2006 eröffnet worden.

Weitere Informationen unter: www.smb.museum/smb/kalender

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
E-Mail: InternetPost@bundesregierung.de
Internet: http://www.bundesregierung.de/
Dorotheenstr. 84
D-10117 Berlin
Telefon: 03018 272 – 0
Telefax: 03018 272 – 2555

veröffentlicht von am 30. Sep 2010. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de