(Korrektur)Neuer NDR Rundfunkrat wählt Uwe Grund zum Vorsitzenden





(Korrigiertes Zitat von Uwe Grund, 2. Absatz:
“Trimedialität” statt “Trimedial” im letzten Satz)

In Hamburg hat sich am Freitag, 25. Mai 2012, der neue NDR
Rundfunkrat konstituiert. Das unabhängige Aufsichtsgremium wählte Uwe
Grund aus Hamburg zu seinem Vorsitzenden. Grund gehört dem
Rundfunkrat seit 2008 an; entsandt ist er von der SPD
Landesorganisation Hamburg. Seit 2009 ist Grund Vorsitzender des
Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) in Hamburg. Zur 1.
stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde Ute Schildt aus
Mecklenburg-Vorpommern (SPD Landesverband Mecklenburg-Vorpommern), 2.
stellvertretende Vorsitzende ist Dagmar Pohl-Laukamp aus
Schleswig-Holstein (Landesnaturschutzverband), 3. Stellvertreterin
des Vorsitzenden wurde Ursula Thümler aus Niedersachsen
(Landesfrauenrat).

Uwe Grund anlässlich seiner Wahl: “Ein starker Sender, eine tolle
Aufgabe und ein ermutigendes Wahlergebnis: Jetzt geht es an die
Arbeit. Worauf es zentral ankommt, ist, die Kompetenz des NDR im
Hörfunk, im Fernsehen und auch in den neuen Medien zu festigen.
Trimedialität ist das Stichwort.”

31 der laut Staatsvertrag insgesamt 58 Mitglieder gehören dem NDR
Rundfunkrat erstmalig an. Rund die Hälfte der Mitglieder sind Frauen
– nämlich 28. Die neuen Rundfunkrats-Mitglieder sind: Detlef Ahting
(DGB Landesbezirk Niedersachsen/Bremen), Steffen Becker (Diakonisches
Werk Hamburg), Tim Brockmann (Handwerk Schleswig-Holstein e.V.),
Catharina Daues (Unternehmerverbände Niedersachsen e.V.), Bernhard
Effertz (Jüdische Gemeinde in Hamburg), Bischöfin Kirsten Fehrs
(Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche), Reno Haberer
(Landesverband der Freien Berufe in Mecklenburg-Vorpommern), Karin
Hesse (DGB Landesbezirk Nord Mecklenburg-Vorpommern), Dr. Günter
Hörmann (Verbraucherzentrale Hamburg e.V.), Angelika Huntgeburth
(Pro:fem Verbund Hamburger Frauen- und Mädcheneinrichtungen e.V.),
Jürgen Jordan (Landesverband der Bürgerinitiativen Umweltschutz
Niedersachsen e.V.), Wolfgang Jüttner (SPD Niedersachsen), Martina
Julius-Warning (Handelskammer Hamburg), Axel Klingenberg (Verband
Deutscher Schriftsteller Landesverband Niedersachsen/Bremen in
ver.di), Susanne Kremer (DGB Landesbezirk Niedersachsen/Bremen), Dr.
Christoph Künkel (Landesarbeitsgemeinschaft der Freien
Wohlfahrtspflege in Niedersachsen), Susanne Lippmann
(Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände Niedersachsens),
Ilka Lochner-Borst (CDU- Landesverband Mecklenburg-Vorpommern),
Eileen Munro (Deutscher Mieterbund Landesverband Schleswig-Holstein
e.V.), Dr. Fred Mrotzek (VOS Gemeinschaft ehem. pol. Häftlinge),
Aydan Özoguz (SPD Hamburg), Dagmar Pohl-Laukamp
(Landesnaturschutzverband Schleswig-Holstein e.V.), Uwe Polkaehn (DGB
Landesbezirk Nord Hamburg), Wolfgang Remer (Landessportbund
Mecklenburg-Vorpommern e.V.), Dr. Hedda Sander (Landessportbund
Niedersachsen e.V.), Barbara Sütterlin (Landesjugendring
Niedersachsen e.V.), Klaus Scheerer (Robin Wood e.V.), Ursula Schele
(Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein e.V.), Edda
Schliepack (SoVD Sozialverband Deutschland Landesverband
Niedersachsen), Ute Schwiegershausen (Unternehmerverbände
Niedersachsen e.V.) und Anke Schwitzer (dbb deutscher beamtenbund und
tarifunion Landesbund Schleswig-Holstein).

Der NDR Rundfunkrat ist ehrenamtlich tätig. In ihm sind in
repräsentativer Weise bedeutsame gesellschaftliche, weltanschauliche
und politische Organisationen und Gruppen aus den vier NDR
Staatsvertragsländern vertreten. Der Rundfunkrat überwacht die
Einhaltung der Programmanforderungen und berät den Intendanten in
allgemeinen Programmangelegenheiten. Zu den gesetzlich festgelegten
Aufgaben des Gremiums gehört u.a. die Wahl und Abberufung des
Intendanten bzw. der Intendantin und des Stellvertretenden
Intendanten bzw. der Stellvertretenden Intendantin ebenso wie die
Wahl und Abberufung des Verwaltungsrats. Dem Rundfunkrat obliegt die
Genehmigung des jährlichen Wirtschaftsplans und des
Jahresabschlusses. Seine Amtszeit beträgt fünf Jahre. Der Vorsitz
wechselt nach Ländern in der Reihenfolge Schleswig-Holstein,
Niedersachsen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern; die Wahl erfolgt
jeweils für 15 Monate. Aus den Mitgliedern der jeweiligen
Bundesländer sind die vier Landesrundfunkräte zusammengesetzt; auch
ihre Amtszeit beginnt jetzt neu.

25. Mai 2012

Pressekontakt:
NDR Norddeutscher Rundfunk
NDR Presse und Information
Telefon: 040 / 4156 – 2300
Fax: 040 / 4156 – 2199
http://www.ndr.de

veröffentlicht von am 25. Mai 2012. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de