Kölner Stadt-Anzeiger: Kölner Investor kritisiert Geschäftsführung des 1. FC Köln/“Sportliche Leitung ist belastet durch alte Verträge“





Franz-Josef Wernze, Investor beim
Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln, hat sich in den
Transferangelegenheiten des Fußball-Bundesligisten ungewohnt deutlich
zu Wort gemeldet. Wernze attackierte Geschäftsführer Claus Horstmann.
„Die jetzige sportliche Leitung ist belastet durch alte Verträge aus
der Ära Michael Meier und Claus Horstmann, die viel Geld kosten.
Horstmann kann jetzt nicht sagen, dass er da nicht verantwortlich
war. Die Verträge haben damals beide unterzeichnet. Es zählt die
Gesamtverantwortung“, sagte Wernze dem „Kölner Stadt-Anzeiger“
(Dienstag-Ausgabe). Der 63-jährige besitzt Transferrechte an den
Kölner Spielern Lukas Podolski, Pedro Geromel und Slawomir Peszko
und ist in die Transferplanungen des Klubs eingebunden. Wernze
rechnet damit, dass der Tabellenletzte bis zum Ende der Wechselfrist
am 31. August noch einmal auf dem Transfermarkt tätig wird. „Da wird
sich noch richtig was bewegen“, sagte er zu möglichen Zu- oder
Abgängen. Die Kölner suchen Verstärkungen für den Kader, haben dafür
aber derzeit keine Mittel zur Verfügung.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

veröffentlicht von am 16. Aug 2011. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de