Kölner Stadt-Anzeiger: Art-Cologne-Direktor Hug kritisiert Jury der Art Basel





Daniel Hug, Direktor der Kunstmesse Art Cologne, hat
die Jury-Entscheidung der Art Basel gegen die Leipziger und Berliner
Galerie „Eigen + Art“ kritisiert. Er habe kein Verständnis dafür, die
Galerie bei der diesjährigen Ausgabe (15.-19. Juni) nicht zuzulassen.
„Der Galerist Gerd Harry Lybke begann 1983 noch in der DDR und zeigte
Dinge, die mit dem sozialrealistischen Kanon nicht übereinstimmten“,
sagte Hug dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Montagsausgabe). „Er hätte
dafür in den Knast kommen können. Was in Leipzig nach der Wende
aufgebaut worden ist, wäre ohne ihn nicht möglich gewesen.“ Auf der
Art Cologne (13.-17. April) werde die Galerie „Eigen + Art“ die
allererste Skulptur von Neo Rauch ausstellen, was sie ursprünglich
für die Art Basel vorgehabt hätte.

Pressekontakt:
Kölner Stadt-Anzeiger
Politik-Redaktion
Telefon: +49 (0221)224 2444
ksta-produktion@mds.de

veröffentlicht von am 7. Mrz 2011. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de