Kein bundesweiter Notfallplan für große Stromausfälle





Beim größten Stromausfall seit Jahrzehnten waren in
Berlin-Köpenick in der vergangenen Woche mehr als 30.000 Haushalte
länger als einen Tag vom Stromnetz abgeschnitten: kein Licht, keine
Heizung, in vielen Haushalten gab es auch kein Wasser mehr. Die
Notversorgung konnte aus den umliegenden Bezirken gewährleistet
werden, doch was passiert im Falle eines großflächigen,
langanhaltenden Stromausfalls?

Für diesen Fall ist Deutschland schlecht vorbereitet. Einen
bundesweiten Notfallplan gibt es nicht. Das zeigen Recherchen des
ARD-Politikmagazins Kontraste. Zwar wird im Bundesamt für
Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe zentral ein Lagebild
erstellt, aber es sind doch die Länder und Kommunen, die letztlich
die Bevölkerung versorgen und das Stromnetz wieder herstellen müssen.
Kritik daran kommt unter anderem vom Bundestagsabgeordneten
Konstantin von Notz (Grüne).

(Nächste Ausgabe von Kontraste: Donnerstag, 28.02.2019, 21:45 Uhr,
im Ersten)

Pressekontakt:
Rundfunk Berlin-Brandenburg
Kontraste
Das Magazin aus Berlin
Telefon: +49 30 97993 22800
Telefax: +49 30 97993 22809
kontraste@rbb-online.de
http://www.rbb-online.de/kontraste

Original-Content von: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 28. Feb 2019. gespeichert unter Fernsehen. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de