Karl-Dieter Möller in den Ruhestand verabschiedet
SWR-Intendant Boudgoust würdigt Möller als „Journalisten im Namen des Volkes“





Der ARD-Rechtsexperte Karl-Dieter Möller (65)
ist am heutigen Donnerstag (25. November 2010) bei einer Feierstunde
in Karlsruhe in den Ruhestand verabschiedet worden. Vor zahlreichen
Gästen im Karlsruher Schloss würdigten der Präsident des
Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, und der Intendant des
Südwestrundfunks (SWR), Peter Boudgoust, die Leistungen Möllers. Sein
Nachfolger wird, wie bereits gemeldet (SWR-Pressemeldung vom
20.10.2010), Frank Bräutigam (34). Der promovierte Volljurist und
Fernsehjournalist, derzeit Referent in der SWR-Fernsehdirektion in
Baden-Baden, tritt sein Amt als Leiter der Abteilung Recht und Justiz
des Südwestrundfunks (SWR) in Karlsruhe am 1. Dezember 2010 an.
SWR-Intendant Peter Boudgoust beschrieb Karl-Dieter Möller in seiner
Rede als journalistischen Übersetzer und Verständlich-Macher.
Boudgoust: „Die Aufgabe des –Übersetzers– hat er in seiner langen
Karriere geradezu vorbildlich erfüllt: Als ARD-Rechtsexperte live vor
Ort bei großen Grundsatzurteilen, in Beiträgen, Kommentaren und als
Moderator zahlreicher Rechtssendungen in der ARD und im SWR.“ Möller
sei es immer gelungen, juristisch korrekt und gleichzeitig
verständlich zu berichten. Boudgoust: „Der Job des Rechtsjournalisten
ist ein Balanceakt zwischen den Polen –korrekt– und –verständlich–.
Karl-Dieter Möller ist ein Meister dieser Balance. Er schaffte es
stets, auch komplizierteste Urteilstexte einem großen Publikum
verständlich zu erklären. Er ist ein Journalist –im Namen des
Volkes–„. Der SWR-Intendant verwies darauf, dass für die ARD eine
seriöse öffentlich-rechtliche Berichterstattung über die „Dritte
Gewalt“, so wie sie Karl-Dieter Möller geleistet habe, eminent
wichtig sei. Boudgoust: „Die Veranschaulichung von Rechtsfragen muss
Teil der journalistischen Grundversorgung sein, wenn die Demokratie
in der Bundesrepublik Deutschland auch weiter funktionieren soll.“
SWR-Fernsehdirektor Bernhard Nellessen sagte zum Abschied des
Rechtsexperten: „Karl-Dieter Möller ist eines der bekanntesten
Gesichter der ARD. Er hat es mit seiner kompetenten Berichterstattung
aus Karlsruhe geschafft, dass unser Publikum das Thema Recht mit
seiner Person verbindet. Für sein enormes Engagement in den
vergangenen 24 Jahren danke ich Karl-Dieter Möller sehr herzlich.“

Der Journalist und Volljurist Karl-Dieter Möller, geboren am 21.
November 1945 in Melle (Niedersachsen), aufgewachsen im westfälischen
Münster, kam 1986 aus der Rechtsredaktion des ZDF nach Karlsruhe zum
damaligen SDR, wo er die Fachredaktion „Recht und Justiz“ aufbaute.
Zu den bekanntesten Sendungen gehörten „Urteil des Monats“ und
„Alles, was Recht ist“. Der „ARD-Ratgeber Recht“ ist auch heute noch
das Aushängeschild der SWR-Fachredaktion im Ersten für alle
Rechtsthemen. Möller berichtete für den SWR und die ARD 24 Jahre über
höchstrichterliche Entscheidungen aus Karlsruhe, unter anderem zu den
Themen Schwangerschaftsabbruch, Auslandseinsätze der Bundeswehr oder
aktuell zur Änderung des Gentechnikgesetzes. 1998 ist Möller für
seine qualifizierte und verständliche Berichterstattung mit dem
Grimme-Preis ausgezeichnet worden. Karl-Dieter Möller wird auch
weiterhin im SWR Fernsehen regelmäßig als Rechtsexperte im
SWR-Verbrauchermagazin „Marktcheck“ zu Gast sein.

Fotos von Karl-Dieter Möller finden Sie auf www.ARD-foto.de.
Aktuelle Bilder der Verabschiedung etwa ab 16 Uhr.

Pressekontakt:
Wolfgang Utz, Tel.: 07221/929-2785, E-Mail: wolfgang.utz@swr.de

veröffentlicht von am 25. Nov 2010. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de