K2-Fachtagung „Krisenkommunikation“ am 18. Oktober 2012 in Frankfurt am Main / Zwischen Shitstorms und langfristigen Reputationsrisiken





Die Krisenanfälligkeit scheint so groß wie nie:
Egal, ob eine Bank einen Werbespot in einer Metzgerei dreht, ein
Sportartikler sich angeblich zu wenig um den Tierschutz kümmert oder
die Bahn „natürlich“ wieder mal Kinder auf verlassenen Bahnsteigen
aussetzt – die Erregungsbereitschaft vieler Menschen ist sofort
gegeben.

Ist Krisenkommunikation deswegen inzwischen Tagesgeschäft für die
meisten Kommunikationsprofis? Oder wird der Begriff Krise nur
inflationär verwendet? Nicht jeder von den entsprechenden „Experten“
titulierte „Shitstorm“ ist auch tatsächlich einer, beziehungsweise
nicht jeder Meinungssturm ist direkt bedrohend für die Reputation der
Unternehmen. Klar aber ist, dass gleichzeitig die
gesellschaftspolitischen Ansprüche an Firmen, Institutionen und
Eliten deutlich gestiegen sind.

Welche Grundsätze sich für eine gute Krisenkommunikation aus den
unterschiedlichsten Fällen ableiten lassen, verraten Experten auf der
„Fachtagung Krisenkommunikation“ am 18. Oktober 2012 in Frankfurt am
Main. Sie ist Teil der Tagungsreihe „K2“, einer Kooperation des
„prmagazins“ und der „school for communication and management (scm)“.
Partner der Tagung sind die global tätige PR-Agentur
Burson-Marsteller und die Jonas Rechtsanwaltsgesellschaft. Die
Veranstaltung richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus der
Kommunikationsbranche.

Im Mittelpunkt stehen Berichte aus der Praxis, die aufzeigen, wie
Krisen entstehen, sich medial entwickeln und kommunikativ eingedämmt
werden können. Besondere Schwerpunkte legt die Veranstaltung auf die
wachsende Macht von Nichtregierungsorganisationen sowie die Frage, ob
gute Unternehmensführung bzw. ausgefeilte
Corporate-Social-Responsibility-Strategien die beste Krisenprävention
sind.

Die Referenten*:

– Mathias Brandes, Leiter Kommunikation, Thomas Cook
– Martin Brüning, Zentralbereichsleiter Unternehmenskommunikation
und Public Affairs, REWE Group
– Jürgen Gemke, Leiter Kommunikation, Currenta
– Karl Hamacher, Geschäftsführender Rechtsanwalt, JONAS
Rechtsanwaltsgesellschaft
– Michael Inacker, Ressortleiter Politik und Wirtschaft und
stellvertretender Chefredakteur, Handelsblatt
– Prof. Hans Mathias Kepplinger, Professor für Empirische
Kommunikationsforschung am Institut für Publizistik, Universität
Mainz
– Dr. Rolf Kiefer, Pressesprecher und Leiter Kommunikation,
Deka-Bank
– Jo Klein, Director Corporate Communications, Burson-Marsteller
– Dr. Andreas Knaut, ehem. Danone
– Ralf Kunkel, Leiter Pressestelle, Flughafen Berlin-Brandenburg
– Dr. Marc Langendorf, Vice President Business and Financial
Press, Siemens
– Klaus Max Smolka, Korrespondent, Financial Times Deutschland
– Nicolas von Sobbe, Departement Head External Communications,
McDonald–s

* Änderungen vorbehalten

Weitere Informationen unter: www.krisenpr-tagung.de,
www.k2-gipfel.de

Pressekontakt:
scm
Lars Dörfel
Geschäftsführer
Mail: lars.doerfel@scmonline.de
Tel.: 030/47989789

prmagazin
Wolf-Dieter Rühl
Geschäftsführender Redakteur
Mail: ruehl@rommerskirchen.com
Tel.: 02228/931-136

veröffentlicht von am 1. Aug 2012. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de