Julian Gick nimmt an der Ausstellung in den Räumlichkeiten Neusehlands in Fulda teil





Auch Julian Gick wird in dieser Ausstellung seine zwei abstrakt-kubistischen Werke „Ohne Titel“ und Die Handpuppe“ ausstellen. Der 1993 in Fulda geborene und in Eichenzell lebende Nachwuchskünstler bekam Platz in der Ausstellung, deren Vernissage am Freitag dem 12.11.2010 um 19 Uhr ist.
Mit diesen Werken zeigt er beeindruckend seine Faszination zu der Kunst und beweist sein Können in der Malerei.
Er erzählt dazu, dass es wunderbar sei, die Freiheit über die Meinung zuhaben und mit dem Bewusstsein zuarbeiten, dass Unbewusste nicht zu kontrollieren zu können.
Anbei fügte er noch hinzu, dass es wohl vorerst die letzen Werke dieser Art sein werden.
„Die Werke präsentieren meine Freiheiten, allerdings werde ich mich nun etwas realistischeren Gebilden widmen, beispielsweise den Stillleben, die aber, so denke ich, auch mit einer unverkennbaren Art dargestellt werden. Ebenfalls „, so spricht Julian Gick weiter über seine Zukunft, „sollen die jetzigen Gemälde nicht mehr mit Acrylfarben, sondern mit Ölfarben entstehen.“

Die Öffnungszeiten der Ausstellung finden zu regulären Geschäftsöffnungszeiten statt.

veröffentlicht von am 13. Nov 2010. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de