Journalistentag NRW: Blick in die Zukunft des Journalismus





DÜSSELDORF/RECKLINGHAUSEN. Zukunftsperspektiven des Journalismus stehen im Vordergrund beim Journalistentag 2010 des DJV-NRW: Welche Impulse geben iPads, Apps und Social Media für Journalisten? Was macht den Erfolg der neuen Wirtschaftsmedien aus? Wie können Zeitungen mit hyperlokalen Themen Leserinnen und Leser binden? Welche neuen Trends gibt es in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit? Diese und weitere Fragen werden am 20. November beim Journalistentag NRW im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen diskutiert.

Mit einem breiten Angebot – rund 30 Podiumsgäste in zehn verschiedenen Foren – lädt der DJV-Landesverband NRW alle Mitglieder und interessierten Medienleute zum fachlichen Austausch ein.
So diskutieren Dr. Mercedes Bunz (The Guardian, London) und Jochen Wegner (Chefredakteur FOCUS Online) darüber, ob mit neuen Lesegeräten wie iPads und e-Readern auch ein neues Zeitalter des Journalismus anbricht. Im Forum Social Media treffen der Blogger und Internet-Guru Sascha Lobo auf Jakob Augstein (Der Freitag) und Christian Lindner (Chefredakteur Rhein-Zeitung), um die Chancen und Risiken der Sozialen Netzwerke für die klassischen Medien in den Blick zu nehmen.
„Als Journalisten müssen wir uns mit diesen Zukunftsfragen mehr denn je beschäftigen, denn die Veränderungen werden alle Medien und Arbeitsfelder erfassen“, sagt Helmut Dahlmann, DJV-Landesvorsitzender NRW.

LfM-Twitter-Studie wird exklusiv vorgestellt
Exklusiv wird außerdem die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) beim Journalistentag in Recklinghausen eine neue Studie vorstellen: Für die LfM-Studie „Twitter und Journalismus“ wurden führende Onlineredaktionen von einen Team um den Kommunikationswissenschaftler Prof. Dr. Christoph Neuberger (Uni Münster) befragt. „Wir sind gespannt zu erfahren, wie intensiv und vor allem wofür Journalisten Twitter einsetzen – ob vorwiegend zur Recherche, als Themen-Impuls oder eher zum Austausch mit Mediennutzern“, sagt Andrea Hansen, stellvertretende DJV-Landesvorsitzende NRW.

Breites Themenspektrum – frühzeitig online anmelden
Auch klassische journalistische Fragen stehen auf der Agenda: Im Forum NACHRICHTEN diskutiert Peter Limbourg (ProSiebenSat.1) mit Prof. Dr. Hans-Jürgen Weiß (GofäK Medienforschung GmbH), wieweit News boulevardisiert werden müssen, um sich zu verkaufen. Im Forum LOKAL sprechen die Chefredakteure Martin Krigar (Westfälischer Anzeiger), Carsten Heil (Neue Westfälische) und Oliver Auster (BILD NRW) über eine mögliche Renaissance der Lokalberichterstattung. Und über den Spagat zwischen Kumpanei und kritischer Distanz im Sportjournalismus tauschen sich Hajo Seppelt (ARD) und Dirk Graalmann (WAZ) aus.

Die Teilnahme am Journalistentag NRW ist für Mitglieder und alle Interessierten kostenlos. Wer Interesse hat, sollte sich frühzeitig für die Veranstaltung online anmelden: www.journalistentag.de

veröffentlicht von am 12. Nov 2010. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de