Jan Vogler und die Dresdner Musikfestspiele im MDR (FOTO)





Er reist mit seinem Cello um die Welt und wird überall als „Sänger
auf vier Saiten“ gefeiert. Der Cellist Jan Vogler ist aber auch ein
umtriebiger Kulturmanager und seit 2008 Intendant der Dresdner
Musikfestspiele. Am 16. Mai überträgt MDR KULTUR ab 20.05 Uhr live im
Radio und als Video-Livestream unter mdr-kultur.de den diesjährigen
Auftakt des Festivals. Im Anschluss um 23.05 Uhr sendet das
MDR-Fernsehen eine neue Folge der Reihe „Lebensläufe“ mit Jan Vogler.

Er ist Dresdens selbsternannter „Künstlerischer Außenminister“:
Der Weltklasse-Cellist Jan Vogler ist bereits seit 1984 mit dem
sächsischen „Elbflorenz“ verbandelt. Damals kam der 20-jährige
Ost-Berliner zur sogenannten „Wunderharfe“ nach Dresden. Seit seinem
Ausscheiden als Erster Konzertmeister in der Sächsischen
Staatskapelle gastiert Vogler als weltweit geschätzter Solist in den
berühmtesten Konzerthäusern auf allen Kontinenten. Zwei Dinge
begleiten Vogler stets auf seinen musikalischen Tourneen: sein
Stradivari-Cello „Castelbarco/Fau“ aus dem Jahr 1707 und die
Überzeugung, dass Musik Menschen eher verbindet als trennt. Dafür
stehen auch die Dresdner Musikfestspiele, die der Cellist seit 2008
als Intendant leitet.

Mit ausgewählten Programm-Highlights begleitet MDR KULTUR den
Auftakt des diesjährigen Festivals am 16. Mai, das sich zum 100.
Bauhaus-Geburtstag mit dem Motto „VISIONEN“ musikalischen Vordenkern
widmet. Los geht es um 18.05 Uhr mit einem Radio-Spezial zu den
Dresdner Musikfestspielen. Ab 20.05 Uhr überträgt MDR KULTUR dann das
Eröffnungskonzert aus dem Dresdner Kulturpalast live im Radio und als
Video-Livestream bei mdr-kultur.de. Auf dem Programm stehen zwei
Komponisten mit Dresden-Bezug und seinerzeit revolutionären
Kompositionen: Carl Maria von Webers Ouvertüre zur Oper „Euryanthe“
und Robert Schumanns 1. Sinfonie „Frühlingssinfonie“. Es spielt das
Dresdner Festspielorchester unter der Leitung von Ivor Bolton. Dazu
kommen ausgewählte Lieder von Franz Schubert, gesungen vom Dresdner
René Pape.

Im Anschluss an das Eröffnungskonzert geht es um 23.05 Uhr im
MDR-Fernsehen in einer neuen Folge der Reihe „Lebensläufe“ um den
Festival-Intendanten Jan Vogler. Erzählt wird unter anderem seine
DDR-Lebensgeschichte, als er mit Blick auf die Berliner Mauer gern in
die Notenwelt von Bach, Beethoven und Schumann flüchtete.

Einen Überblick über die Höhepunkte des Festivals gibt es im Netz
unter mdr-kultur.de.

Pressekontakt:
MDR, Presse und Information, Alexander Hiller,
Tel.: (0341) 3 00 64 72, E-Mail: presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 14. Mai 2019. gespeichert unter Musik. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de