hr-Bigband in der Saison 2010/11: Ohne stilistische Scheuklappen





Auch in der dritten Spielzeit unter Chefdirigent Örjan Fahlström und Jim McNeely als „Artist in Residence“ beweist die hr-Bigband ihre Weltoffenheit und grenzüberschreitende Qualität. Dabei umrundet sie musikalisch die Welt: Brasilien, Südafrika, Israel und die Mongolei sind Heimatorte der Gastsolisten in der kommenden Spielzeit.

Die Saison 2010/11 ist deshalb einmal mehr von ungewöhnlichen Begegnungen und interessanten Crossover-Projekten geprägt. In ihren Konzerten und Produktionen sucht die 2010 mit dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete hr-Bigband spannende Verbindungen zwischen Bigband-Jazz und Fado, Tanz oder Dada.

Gleich zu Beginn der neuen Saison wird die Band drei preisgekrönte Hochkaräter zur Gast haben: Komponist und Arrangeur John Hollenbeck, die Sängerin Kate McGarry und Theo Bleckmann kommen für drei Konzerte von New York nach Hessen. Außerdem freut sich die hr-Bigband auf eine Begegnung mit der portugiesischen Fadista Ana Moura. Zusammen mit Joachim Kühn folgt sie einer Einladung zum Berliner Jazzfest. Besonders spannend wird die Kooperation „And So What!“ mit dem vom Mousonturm initiierten „Tanzplan 21“, bei der die hr-Bigband ein Jugendtanzprojekt live begleiten wird.

„Es freut mich, dass unsere Bigband so gefragt und in weiten Teilen Hessens präsent ist. In Kassel, Gießen, Darmstadt, Bad Hersfeld, Schlüchtern, Battenberg und vielen weiteren Orten unseres Bundeslandes ist sie live zu erleben und damit ein bedeutender kultureller Faktor für Hessen“, betont hr-Intendant Helmut Reitze.

Projekte des Chefdirigenten Örjan Fahlström
Sauer, Lenz, Lauer, Hübner ? so heißen „Frankfurter Jazzlegenden“. Im legendären Albert Mangelsdorff Quartett der 60er Jahre wurden sie be-kannt. Örjan Fahlström wird für Christof Lauer, der zur zweiten Generation der hiesigen Jazz-Szene gehört, ein Saxofon-Konzert komponieren und zusammen mit den Stücken der älteren Weggefährten zur Aufführung bringen. Die dänische Sängerin Caecilie Norby beweist mit ihrer dritten Platte ihr Songschreiber-Talent und präsentiert ihre Werke nun mit Örjan Fahlström im Bigband-Format. Ebenfalls unter seiner Leitung steht das Projekt „Die Musik von Ornette Coleman“, bei dem sich die hr-Bigband mit dem Werk des vielleicht bedeutendsten Vertreters des Free Jazz befasst, sowie der Auftritt der hr-Bigband beim diesjährigen Jazzfest Berlin und die Hommage an Eric Dolphy beim 41. Deutschen Jazzfestival in Frankfurt.

„Artist in Residence“-Programm mit Jim McNeely
Mit dem New Yorker Jim McNeely konnte die hr-Bigband vor zwei Jahren einen der profiliertesten Komponisten des zeitgenössischen Jazz gewinnen. „Ich freue mich, welche Entwicklung die Band seit meinem ersten gemeinsamen Projekt im Jahr 2002 genommen hat“, so McNeely. Und im Rückblick auf die vergangene Saison: „Die hr-Bigband ist zu einer der weltbesten Bigbands geworden. Ich bin sehr glücklich, selbst Teil dieses Prozesses zu sein zu dürfen.“ Auch im kommenden Jahr darf man wieder viel erwarten. Der Amerikaner ist mit drei hochkarätigen Projekten in der kommenden Saison vertreten. Mit der brasilianischen Grammy-Preisträgerin Luciana Souza, die ihrerseits die Genre-Grenzen zwischen Jazz, Singer/Songwriter und traditioneller brasilianischer Musik überschreitet, fördert Jim McNeely einmal mehr den globalen musikalischen Dialog. Für ein weiteres Konzert lädt McNeely das New Yorker Trio „The Bad Plus“ ein, die sich vor allem durch originelle Interpretationen populärer Songs von Abba bis Nirvana auszeichnen. Und mit der Fortsetzung von „Poems, Stories and Plays“ steht er selbst als Komponist im Mittelpunkt und wird an den Erfolg mit dem letztjährigen Programm anknüpfen.

Die hr-Bigband beim 41. Deutschen Jazzfestival Frankfurt
Ebenfalls hochkarätig sind die Beiträge der hr-Bigband zum 41. Deutschen Jazzfestival. Zusammen mit dem musikalischen „Globetrotter“ Steffen Schorn begibt sich die Band auf eine Reise in die Mongolei und wird erstmalig auf ein Solistenensemble aus der asiatischen Steppe treffen. Am zweiten Festivalabend wird die Bigband zusammen mit Aki Takase und Rudi Mahall die Musik des 1964 verstorbenen Bassklarinettisten Eric Dolphy wieder aufleben lassen.

Kinder- und Jugendprojekte der hr-Bigband
Nachwuchsförderung und die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen liegen der hr-Bigband seit Jahren am Herzen. Ausgehend vom großen Erfolg der drei vergangenen Schulbigband-Wettbewerbe steht dieses Jahr wieder ein „Freundschaftsspiel“ an. Die besten Talente aus Hessens Schulbigbands erarbeiten unter der Leitung von Heinz-Dieter Sauerborn und Oliver Leicht in einer Workshop-Band ihr eigenes Programm. Außerdem wird die Band im November zum vierten Mal in Hessens Schulen auftreten: diesmal stehen Michelstadt, Fulda, Frankfurt, Eschborn und Gießen auf dem Tourplan. Ein neues Angebot für junge Leute heißt „Soundcheck“: hier können Schüler und Lehrer zu ausgewählten Konzerten Unterrichtsmaterial anfordern und schon zum Soundcheck kommen. Im Anschluss stehen Bandmitglieder, Techniker und Management Rede und Antwort.

Die Konzertbroschüre 2010/11 der hr-Bigband kann beim Hessischen Rundfunk, hr-Ticketcenter, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt, Telefon: (069) 155-2000, angefordert werden. Abonnements können von jetzt an vorbestellt werden. Der Einzelkarten-Vorverkauf beginnt am 1. Juli 2010. Zusätzlich zum hr-Bigband-Abonnement gibt es für Einsteiger ein „Schnupper“-Abo, das „Jazz-3-live-Paket“; genauere Informationen dazu sind unter (069) 155-4111 oder per E-Mail unter abo@hr-ticketcenter.dezu erhalten.

Rückfragen an: Isabel Schad, hr-Pressestelle, Telefon: 069 – 155 – 6823, ischad@hr-online.de

veröffentlicht von am 22. Jun 2010. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de