Hör-Tipp: „Wolfsschwestern – Das Erbe der Tudors“ von Philippa Gregory – Spannender Historien-Roman über Liebe, Rivalität und Macht





Anmoderationsvorschlag:

Philippa Gregory ist eine wahre Meisterin ihres Fachs: Kaum jemand
kennt sich so gut in der Geschichte der britischen Königshäuser des
15. und 16. Jahrhunderts aus wie sie, und schafft es gleichzeitig,
diese in spannende Romane umzusetzen. Auch in „Wolfsschwestern – Das
Erbe der Tudors“ lässt sie viele historisch belegten Fakten mit
Fiktion verschmelzen: Aus der Sicht von Margaret Tudor erzählt sie
über die wechselvollen Beziehungen zu ihrer Schwägerin Katharina und
ihrer jüngeren Schwester Mary. Mario Hattwig mit unserem Hör-Tipp der
Woche.

Sprecher: November 1501 auf Baynards Castle in London: Die
12-jährige Margaret Tudor, älteste Tochter des englischen Königs
Henry VII., ist ziemlich eifersüchtig auf die spanische Prinzessin
Katharina von Aragón. Denn die wird schon bald ihren älteren Bruder
Arthur heiraten und damit im Rang über ihr stehen. Margarets
Großmutter wirkt zwar noch beruhigend auf sie ein…

O-Ton 1 (Wolfsschwestern, 15 Sek.): „Du bist als Nächste an der
Reihe“, verheißt sie mir lächelnd. „Man sagt, eine Hochzeit zieht
eine weitere nach sich.“ „Ich werde nicht so weit reisen müssen wie
Prinzessin Katharina“, sage ich. „Ich werde zu Besuch heimkommen
können.“ „Das wirst du.“

Sprecher: Für Margaret bleibt Katharina aber trotzdem eine
arrogante Zicke. Und auch die Beziehung zu ihrer kleinen Schwester
Mary ist von Missgunst geprägt.

O-Ton 2 (Wolfsschwestern; 15 Sek.): Mary ist zwar von allen für
ihre Schönheit und ihre Talente gepriesen, aber ihre Verlobung mit
Karl von Kastilien ist noch nicht beschlossen. Und wenn sie wirklich
zustande kommt, dauert es noch jahrelang, bis Mary ihn heiraten und
den Habsburgern einen Sohn schenken kann.

Sprecher: Als Arthur allerdings krank wird und stirbt, scheint
dies Margaret – inzwischen Königin von Schottland – und ihre beiden
Rivalinnen zumindest ein kleines bisschen zusammenzuschweißen:

O-Ton 3 (Wolfsschwestern, 30 Sek.): Ich lege die Arme um Katharina
und Mary, und wir stecken die Köpfe zusammen wie zu einem Schwur.
„Freundinnen für immer und immer“, sagt Mary feierlich. „Wir sind die
Tudorschwestern“, bekräftigt Katharina, obwohl sie offensichtlich
keine ist. „Zwei Prinzessinnen und eine Königin“, ergänze ich.
Katharina lächelt mir zu, und ihre Augen glänzen. „Ich bin mir
sicher, eines Tages werden wir alle drei Königinnen sein“, sagt sie.

Sprecher: So kommt es tatsächlich: Mary wird Königin von
Frankreich und Katharina Königin von England, indem sie Margarets
jüngeren Bruder heiratet, der als Henry VIII. in die Geschichte
eingehen wird. Margaret ist entsetzt und von Eifersucht geradezu
zerfressen. Archibald, Margarets neuem Gatten, den sie nach dem Tod
ihres ersten Mannes gereiratet hat, reicht–s jedenfalls.

O-Ton 4 (Wolfsschwestern, 06 Sek.): „Es geht nicht um Mary und
Katharina. Es geht nicht um die Rivalität zwischen drei törichten
Frauen! Es geht hier um Schottland, Herrgott!“

Abmoderationsvorschlag:

Ränkespiele, Intrigen, Macht – Philippa Gregory zeichnet ein nicht
gerade sympathisches, aber starkes und glaubwürdiges Bild von
Margaret Tudor, über die die Geschichtsschreibung nicht gerade viel
überliefert hat. „Wolfsschwestern – Das Erbe der Tudors“ gibt–s als
ungekürzte Hörbuch-Fassung bei Audible zum Download. Weitere Infos
dazu finden Sie unter audible.de/tipp.

Pressekontakt:
Audible GmbH
Silvia Jonas
Tel: 0176 – 62 188 239
silvia.jonas@audible.de

Original-Content von: Audible GmbH, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 8. Jan 2018. gespeichert unter Allgemein, Literatur. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de