Hightech-Check in Dessau (FOTO)





Es darf wieder gestaunt werden: “Echt” stellt am 1. April um 21.15 Uhr im MDR-Fernsehen die Lokomotiven auf den Prüfstand, erfährt interessante Details und gewährt einen neuen Blick auf die Bahn.

Immer wieder gibt es laute Kritik an der Bahn, wenn die Züge Verspätung haben oder gar ausfallen. Doch was Lokomotiven auf den Schienen leisten, ist ein technisches Wunder. Damit die großen Zugmaschinen jeden Tag zuverlässig ihren Dienst tun werden sie regelmäßig gewartet und müssen nach bestimmten Intervallen zur gründlichen Revision in die Werkhalle. Im Instandsetzungswerk in Dessau werden Lokomotiven aus ganz Europa durchgecheckt und fit gemacht. Hier arbeiten 1.200 Techniker, Mechaniker und Ingenieure im Dreischichtsystem, damit die Loks auch nach Millionen Kilometern sicher über die Gleise rollen.

21 Elektroloks befinden sich zeitgleich auf dem Prüfstand, mindestens 15 Tage wird jede einzelne hier auf Herz und Nieren geprüft und rundum erneuert. Eine Güterlok der TRAXX-Baureihe hat 6.000 Tonnen schwere Güterzüge, bis zu 740 Meter lang, in den vergangenen acht Jahren quer durchs Land gezogen. Eineinhalb Millionen Kilometer brachte sie auf die Schiene. Nun sind ihre vier Motoren reif für eine Rundumerneuerung. Gleich am ersten Tag ist es Zeit für die Scheidung – so nennen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Moment, wenn der Lokkasten vom Fahrwerk getrennt wird. Mehr als 50 Tonnen schweben dann durch die Halle, 84 Tonnen wiegt die Lokomotive insgesamt. So wird das Innenleben des Giganten zugänglich.

Bei der Durchsicht wartet so manche Überraschung auf die Techniker. Manchmal sind es Tiere, die sich verfangen haben und manchmal auch ungewöhnliche Substanzen an Orten, wo sie nicht hingehören. “Wir hatten letztens eine Lok, wie war innen nass. Da hatten wir dann einen Spannungsüberschlag im Fahrmotor”, verrät Instandhaltungsmechaniker Mario Greiling. Und weiter: “Das klang wie Vogelgezwitscher. Aber wenn man draußen davor gestanden und die Leistung geschalten hat, hat man gehört, dass es aus dem Fahrmotor kam.” Dieser verabschiedete sich mit einem großen Knall. Doch auch solche Fälle kriegt man hier in Dessau wieder flott.

Etwa 150 unterschiedliche Motortypen von Lokomotiven aus ganz Europa werden in Dessau aufgerüstet – mit Hightech. Seit 1929 werden im Werk in Dessau Loks in Stand gesetzt. Neben den modernen Lokomotiven pflegen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hier bis heute auch ihre alten Legenden. Die E 44044 Baujahr 1936 hat nach wie vor ihren festen Platz auf dem Werksgelände. Legendär auch die Baureihe E42 aus Hennigsdorf – ein Exportschlager, der unter anderem auch in die Schweiz verliehen wurde. Noch heute ziehen einige Modelle Güterzüge durchs Land. Aufgrund ihrer Höchstgeschwindigkeit von 120 Kilometern in der Stunde werden sie auch Schienentrabbi genannt.

“Echt”-Moderator Sven Voss blickt hinter die Kulissen bei der Fahrzeuginstandhaltung der Deutschen Bahn und erlebt exklusiv den Komplettcheck der 8.000 PS starken TRAXX-Elektrolok. Weitere Infos unter http://www.mdr.de/echt

Pressekontakt:

MDR, Presse und Information, Kerstin Gensel-Dittmann, Tel.: (034
1) 3 00 65 35 oder presse@mdr.de, Twitter: @MDRpresse

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/pm/7880/4560283
OTS: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 30. Mrz 2020. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de