Heilbronner Stimme: Medienwissenschaftler Jo Groebel:Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk in Deutschland unverzichtbar





Der Medienwissenschaftler Jo Groebel hält die
öffentlich-rechtlichen Sender in Deutschland für unverzichtbar,
stellt aber den Umfang des Angebotes infrage. Am Sonntag stimmen die
Schweizer über die Zukunft der Rundfunkbeiträge ab. Groebel sagte der
„Heilbronner Stimme“ (Freitag) zur Situation in Deutschland: „Über
den Umfang des Öffentlich-Rechtlichen kann man sicher streiten. Sind
Dutzende von Radiosendern mit ähnlichem, regionenunabhängigem
Programm nötig? Muss man für Sportrechte, die auch von den Privaten
erworben würden, riesige Summen, manchmal zu Lasten anderer Inhalte
zahlen? Muss man den Quotenwettlauf durch nicht immer höchstkarätige
Unterhaltung mitmachen? Dennoch: Sie sind unverzichtbar. Denn beim
massiven wirtschaftlichen Druck auf private Wettbewerber werden diese
finanziell unrentable Angebote, wie ein internationales
Korrespondentennetz, Programme für Minderheiten, Hochkultur und
vieles mehr nicht garantieren können. Dies aber zeichnet die
öffentlich-rechtlichen Sender aus.“

Die Stärke der Sender sei ihre vorgegebene Struktur, meint
Groebel, und nennt: „Unabhängigkeit von einzelnen
Wirtschaftsinteressen. Im Prinzip politische Unabhängigkeit und
Funktion als Vierte Gewalt. Abbildung der pluralistischen
Gesellschaft in Sendungen und Protagonisten. Garantie umfangreicher
und in die Tiefe gehender Nachrichten und Dokumentationen.
Experimentieren mit marktunabhängigen cross-medialen Formen.“

Der Medienexperte erklärte: „Man kann die Funktion der
Öffentlich-Rechtlichen in unserem Zusammenleben auch mit den großen I
kennzeichnen: Informationsgarantie. Integrität durch journalistische
Unabhängigkeit. Integration unterschiedlicher Gruppen durch
Breitenprogramme. Individualangebote für kleine, vernachlässigte
Gruppen. Innovationsmöglichkeit ohne direkten Marktdruck. Von diesem
letzten wünscht man sich noch ein wenig mehr.“

Die Sender hätten auch schon reagiert: „Mit FUNK zeigen sie
inzwischen, dass endlich auch die junge Generation und die Onlinewelt
attraktiv und aufwändig ernstgenommen werden. Und wo sonst würde man
eine Heute Show, Serien wie 4 Blocks oder Bad Banks und in der
Koproduktion mit Sky Babylon Berlin sehen können? Oder einen Talk wie
gerade Maischberger, bei der auch Kritiker der Öffentlich-Rechtlichen
wie von Storch oder Kofler zu Wort kommen.“

Pressekontakt:
Heilbronner Stimme
Chefredaktion
Telefon: +49 (07131) 615-794
politik@stimme.de

Original-Content von: Heilbronner Stimme, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 2. Mrz 2018. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de