„Hannover Proms“ – Saisonauftakt und Antrittskonzert von Andrew Manze mit der NDR Radiophilharmonie





Mit einem britisch-deutschen Konzertprogramm
feiert die NDR Radiophilharmonie am Sonnabend, 13. September, im
Kuppelsaal in Hannover das 300-jährige Jubiläum der Personalunion
zwischen Hannover und Großbritannien und begrüßt gleichzeitig seinen
neuen Chefdirigenten Andrew Manze.

Mit diesem hochkarätigen britischen Dirigenten und der NDR
Radiophilharmonie setzt sich die britisch-hannoversche Partnerschaft
nun auch auf musikalischer Ebene fort. Moderator Rolf
Seelmann-Eggebert präsentiert im Antrittskonzert von Andrew Manze
folgerichtig ein Programm ganz im Sinne von „Pomp and Circumstance“.
Neben Edward Elgars Glanzstück britischer Prachtentfaltung dürfen
weitere Vertreter der englischen Musik nicht fehlen: Auszüge aus
Gustav Holsts „Die Planeten“, „Crown Imperial“ von William Walton und
„The Lark Ascending“ von Ralph Vaughan Williams finden im Kuppelsaal
einen würdigen Rahmen und sie treffen auf „Judas Maccabaeus“ von
Georg Friedrich Händel. Die leisen Töne steuern Benjamin Britten und
Richard Strauss bei – Strauss ist ein weiterer Jubilar, dessen 150.
Geburtstag dieses Jahr gefeiert wird.

Herausragende Solisten des Abends sind die Geigerin Arabella
Steinbacher und der Tenor Andrew Staples. Unterstützt wird die NDR
Radiophilharmonie außerdem von einem Großaufgebot hannoverscher
Ensembles: Neben dem Mädchenchor Hannover singen der
Johannes-Brahms-Chor und der Hannoversche Oratorienchor.

Die Saisoneröffnung der NDR Radiophilharmonie mit Andrew Manze ist
ein glanzvoller Höhepunkt der Festlichkeiten der Stadt Hannover
anlässlich der Personalunion und ein großes Fernseh- und
Radioereignis. Der NDR präsentiert dieses Konzert trimedial: Neben
der Übertragung im Radio auf NDR Kultur ab 20.00 Uhr und einem
Livestream bei NDR.de wird das Konzert zeitversetzt ab 23.45 Uhr im
NDR Fernsehen gezeigt. Das letzte Drittel des Konzerts wird darüber
hinaus ab 21.45 Uhr live im NDR Fernsehen gesendet und geht direkt
über in die Übertragung der „Last Night of the Proms“ aus der
Londoner Royal Albert Hall. Nach der großartigen Resonanz in Hannover
auf das erste NDR Klassik Open Air, zu dem 15.000 Menschen in den
Maschpark kamen, lädt der NDR ab 19.00 Uhr in den Stadtpark am HCC
zur Live-Übertragung auf Videowänden ein – ein deutsch-britisches
Fest der Extraklasse.

Die Biografien der Künstler:

Andrew Manze

Nur wenige Dirigenten vermögen Publikum und Orchester
gleichermaßen so zu inspirieren wie Andrew Manze, der zum Beginn der
Saison 2014/2015 neuer Chefdirigent der NDR Radiophilharmonie wird.
Seine grenzenlose Energie, genaue Kenntnisse des Repertoires und vor
allem herausragende Fähigkeiten als Kommunikator sind die
Markenzeichen seiner außergewöhnlichen Karriere. Nach dem Studium der
Altphilologie an der Universität Cambridge wandte sich Andrew Manze
dem Violinstudium zu und wurde schnell zu einem der führenden
Spezialisten auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis.
Bereits 1996 wurde er Direktor der Academy of Ancient Music und
anschließend von 2003 bis 2007 künstlerischer Leiter von The English
Concert. Andrew Manze hat als Violinist eine erstaunliche Vielzahl an
CDs herausgegeben, viele davon preisgekrönt.

Seitdem er sich ausschließlich dem Dirigieren widmet, hat er sich
innerhalb kürzester Zeit ein beachtliches Repertoire als Dirigent zu
Eigen gemacht und gehört zu den gefragtesten Dirigenten weltweit: Als
Gastdirigent ist Andrew Manze auf den bedeutenden Bühnen der Welt zu
Hause. So verbindet ihn regelmäßige Zusammenarbeit mit Orchestern wie
u. a. den Münchner Philharmonikern, dem Gewandhausorchester, dem
London Philharmonic Orchestra, den Sinfonieorchestern der BBC, dem
Orchester der Königlichen Philharmonie Stockholm, dem New York
Philharmonic oder dem Los Angeles Philharmonic.

Seit September 2006 war Andrew Manze Chefdirigent des Helsingborg
Symphony Orchestra, Schweden. Zudem war Andrew Manze Assoziierter
Gastdirigent des BBC Scottish Symphony Orchestra in der Saison
2010/11 und von 2008 bis 2011 Erster Gastdirigent des norwegischen
Radiosinfonieorchesters.

Auch als Lehrer aktiv, ist Andrew Manze Gastprofessor an der Royal
Academy of Music und an der Oslo Academy. Zudem war er an den neuen
Editionen der Sonaten und Konzerte von Mozart und Brahms beteiligt,
die von Bärenreiter und Breitkopf & Härtel herausgebracht wurden. Im
November 2011 wurde Andrew Manze in Stockholm der Rolf-Schock-Preis
verliehen. In den Jahren zuvor waren Mauricio Kagel und Gidon Kremer
mit diesem Preis ausgezeichnet worden.

Arabella Steinbacher

Arabella Steinbacher zählt zu den profiliertesten deutschen
Geigerinnen ihrer Generation. Sie wurde 1981 in München geboren,
erhielt bereits mit drei Jahren ihren ersten Geigenunterricht und
ging mit neun Jahren als jüngste Studentin zu Ana Chumachenko an die
Münchner Musikhochschule. Der internationale Durchbruch gelang ihr im
März 2004 mit dem Orchestre Philharmonique de Radio France unter Sir
Neville Marriner in Paris. Es folgten zahlreiche Debüts mit namhaften
Orchestern, unter anderem bei den Londoner Proms mit den Bamberger
Symphonikern unter Jonathan Nott, mit dem Philharmonia Orchestra
unter Lorin Maazel, dem London Symphony Orchestra unter Sir Colin
Davis, dem Philadelphia Orchestra unter Charles Dutoit und dem Boston
Symphony Orchestra unter Christoph von Dohnányi. 2011 debütierte sie
in der New Yorker Carnegie Hall und 2013 bei den Salzburger
Festspielen. Zu ihren jüngsten Einspielungen gehören Mozart
Violinkonzerte mit den Festival Strings Lucerne, Violinkonzerte von
Bruch und Korngold mit dem Orquestra Gulbenkian unter Lawrence Foster
und Prokofjews Violinkonzerte mit dem Russian National Orchestra und
Vasily Petrenko.

Andrew Staples

Andrew Staples ist einer der vielseitigsten britischen Sänger.
Sein außergewöhnlich breites Repertoire reicht durch sämtliche
Stilepochen von den Werken Händels über Mozart bis hin zu Verdis
Requiem oder auch Mahlers „Das Lied von der Erde“. Andrew Staples war
Chorknabe an der St. Pauls Cathedral, erhielt seine Gesangsausbildung
am King–s College Cambridge und am Royal College of Music in London
und war Stipendiat der Britten Pears Foundation. Seine Engagements
führten den Tenor zu den renommierten Orchestern der Welt: So trat er
beispielsweise unter Sir Simon Rattle mit den Berliner
Philharmonikern auf, außerdem mit Orchestern wie dem Swedish Radio
Symphony Orchestra oder dem London Symphony Orchestra. Auf der
Opernbühne ist er regelmäßig zu Gast am Royal Opera House, Covent
Garden, wo er u. a. Tamino in „Die Zauberflöte“, Narraboth in
„Salome“ und Artabenes in Thomas Arnes „Artaxerxes“ sang. Ebenso ist
er in Salzburg und an den Opernhäusern in Hamburg, Brüssel und Prag
zu hören. Besondere Aufmerksamkeit erregte Andrew Staples mit seinem
Projekt „Opera for Change“, in dessen Rahmen die „Zauberflöte“
zwischen Nairobi und Kapstadt in insgesamt zehn Ländern von einem
internationalen Ensemble in Zusammenarbeit mit lokalen Künstlern
aufgeführt wurde.

Rolf Seelmann-Eggebert

Vom Bundespräsidenten erhielt Rolf Seelmann-Eggebert das
Bundesverdienstkreuz 1. Klasse, von der Queen den Orden eines
Commander of the Most Excellent Order of the British Empire ( CBE )
und dazu zahlreiche weitere Auszeichnungen und Ehrungen wie den Bambi
und die Goldene Kamera, die den 1937 in Berlin geborenen Journalisten
und Moderator als einen bedeutenden Medienschaffenden ausweisen. 1968
ging er als Afrika-Korrespondent zunächst nach Abidjan, dann nach
Nairobi. Bevor er 1982 als Programmdirektor Fernsehen vom NDR nach
Hamburg berufen wurde, war er ARD-Korrespondent in London. Auf Grund
seiner Live-Übertragungen königlicher Ereignisse in Europa gilt er
als Deutschlands bekanntester Adelsexperte. Als Ehrenmitglied der
Deutsch-Britischen Gesellschaft ist er wie prädestiniert für die
Moderation des „Hannover Proms“-Konzerts anlässlich der
Dreihundertjahrfeier der britisch-hannoverschen Personalunion und der
anschließenden Übertragung der Londoner „Last Night of the Proms“.

Tickets zum Preis von 17 Euro bis 42 Euro (plus Gebühren) gibt es
ab Mittwoch, 30. Juli, im NDR Ticketshop, Telefon (0511) 277 898 99,
E-Mail: ticketshop.hannover@ndr.de und an den bekannten
Vorverkaufsstellen.

Fotos der Künstler unter www.ARD-Foto.de.

Konzert:
Sonnabend, 13. September, 20.00 Uhr, Kuppelsaal Hannover

Sendungen:
Live im Radio, 20.00 Uhr, NDR Kultur
Livestream, 20.00 Uhr, NDR.de
„Hannover Proms“/“Last Night of the Proms“,21.45 Uhr, NDR Fernsehen
Live-Mitschnitt „Hannover Proms“, 23.45 Uhr, NDR Fernsehen

Pressekontakt:
Norddeutscher Rundfunk
Presse und Information
Ralf Pleßmann
Tel.: 040/4156-2333

http://www.ndr.de
https://twitter.com/ndr

veröffentlicht von am 29. Jul 2014. gespeichert unter Fernsehen, Musik. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de