GlücklichSein ist glücklich sein wollen. – Spruch des Tages 21.05.21





Kann unser alltägliches Glück tatsächlich geraubt werden?

Im ersten Moment lässt diese Frage vielleicht stutzen, denn sie ist tatsächlich etwas unüblich. Die Vorstellung, dass uns etwas
so Abstraktes wie das Glück geraubt werden könnte, ist sicherlich noch nicht vielen gekommen. Dabei gibt es so einiges,
das uns auf dem Weg zu unserem eigenen Glück behindert und es uns dementsprechend raubt. Nach kurzem Überlegen fällt
einem sicherlich einiges an Beispielen ein, wie der Streit in der Familie oder Geldsorgen. Dabei sind es nicht nur die
unmittelbaren Situationen um uns herum, die unglücklich machen. Wir wissen es nur nicht und können es auch ohne die
richtigen Hinweise nicht sehen. Manchmal sind es kleinere, manchmal größere Dinge, Gedanken und Einstellungen, die uns unglücklich machen, ohne dass wir sie als Grund dafür erkennen. Wir bemerken nur, dass es uns nicht gutgeht und dass wir etwas daran ändern möchten – und obwohl wir tun und machen können, was wir wollen, wir schaffen es nicht, etwas an unserer Situation zu ändern. Weil wir den Ursprung unseres Unglücks nicht erkennen oder falsch einschätzen. Um zu erkennen, was uns schadet, brauchen wir Hilfe. Ein Hinweisschild, das uns genau erklärt, wohin wir abbiegen müssen, um den richtigen Weg wiederzufinden.
Raubtiere des Glücks sind überall in unserem Alltag vorhanden.

Aber wir haben die Möglichkeit, sie zu bezwingen! Im ersten Moment lässt diese Frage vielleicht stutzen, denn sie ist tatsächlich etwas unüblich. Die Vorstellung, dass uns etwas so Abstraktes wie das Glück geraubt werden könnte, ist sicherlich noch nicht vielen gekommen. Dabei gibt es so einiges, das uns auf dem Weg zu unserem eigenen Glück behindert und es uns dementsprechend raubt. Nach kurzem Überlegen fällt einem sicherlich einiges an Beispielen ein, wie der Streit in der Familie oder Geldsorgen. Dabei sind es nicht nur die unmittelbaren Situationen um uns herum, die unglücklich machen. Wir wissen es nur nicht und können es auch ohne die richtigen Hinweise nicht sehen. Manchmal sind es kleinere, manchmal größere Dinge, Gedanken und Einstellungen, die uns unglücklich machen, ohne dass wir sie als Grund dafür erkennen. Wir bemerken nur, dass es uns nicht gutgeht und dass wir etwas daran ändern möchten – und obwohl wir tun und machen können, was wir wollen, wir
schaffen es nicht, etwas an unserer Situation zu ändern. Weil wir den Ursprung unseres Unglücks nicht erkennen oder falsch
einschätzen. Um zu erkennen, was uns schadet, brauchen wir Hilfe. Ein Hinweisschild, das uns genau erklärt, wohin wir
abbiegen müssen, um den richtigen Weg wiederzufinden.
Bist du glücklich?

Die Frage scheint einfach zu beantworten, aber sie ist es nicht.
Willst du wirklich glücklich sein? Kannst du dir einfach wünschen, glücklich zu sein und hopp – du bist glücklich?
Wir verwechseln häufig Glücksmomente mit wirklich tiefgehendem GlücklichSein. Das schnelle Glück, das dir für einen Moment schöne Gefühle (Glücksmomente) beschert, das ist leicht zu erreichen. Einen schönen Kuss bekommen, Sex haben, ein leckeres Gericht essen, ein Eis essen, dein Lieblingslied hören, eine Beförderung bekommen oder eine Prüfung bestehen, all das gibt uns schnell Glücksgefühle, für einen Moment (lang oder kurz), die aber genauso schnell wieder verschwinden, wie sie gekommen sind. Das hat sehr viel mit Spaß, Lust und Genießen zu tun. So ist die Definition des Glücks für Menschen in der modernen Zeit. Diese Art von Glück hält jedoch nie lange vor. Sobald die Sachen, die uns diese schönen Momente bereiten, nicht mehr da sind, verfallen wir in tiefe Unglücksstimmung (Traurigkeit, Angst, Sorge, Jammerei, Unzufriedenheit, Wut, Ärger, Hass usw.), denn wir wollen nur das Schöne haben und nicht auch das Unschöne akzeptieren müssen. Viele Menschen wollen gar nicht
glücklich sein. Sie wollen nur Spaß und Genuss haben und verwechseln das mit GlücklichSein. Das tiefere Glück, mein Lebensglück, das kann ich nicht einfach so herstellen. Genauso wenig kannst du dich vom Unglück befreien. Sie gehören beide zusammen zum wahren GlücklichSein dazu.
Wahres GlücklichSein ist daher keine Glücksache.
GlücklichSein ist glücklich sein wollen.

WARNUNG:

Das Lesen der Bücher von Dantse Dantse kann deine Augen öffnen, die Ohren sensibilisieren, die Zunge schärfen, dein Herz berühren, dein Leben beeinflussen, deinen Horizont erweitern, deine Sorgen beseitigen, dich gesund machen und erhalten, dein Schicksal verändern und dich glücklich machen.
Wollt auch ihr mehr zum Thema GlücklichSein erfahren? Hier könnt ihr Dantse Dantses „Die wahren Glücksräuber im normalen Alltag in der Welt 4.0“
Cover GlücklichSeinerhältlich bei:
indayi.de,
Amazon,
Thalia
Hugendubel
sowie der Buchhandlung deines Vertrauens.
Folge uns auch auf Instagram und Facebook!

veröffentlicht von am 21. Mai 2021. gespeichert unter Verlag. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de