Geheime Fronten: ZDFinfo-Dreiteilerüber Spionage im Kalten Krieg (FOTO)





Inwiefern haben Spione dazu beigetragen, den Kalten Krieg am Ende
kalt zu halten? Wie haben Waffenspäher und Spione agiert – als
Verräter aus Überzeugung, als Zuträger im Dienst höchster Stäbe oder
aus reiner Geldgier? Ob für Moskau oder Washington, ob für Ost oder
West – der Doku-Dreiteiler „Geheime Fronten“ schildert am Mittwoch,
27. Dezember 2017, von 20.15 bis 22.30 Uhr in ZDFinfo, wie die
Spionage hinter und vor dem Eisernen Vorhang ablief. Viele haben
dafür ihr Leben riskiert, nicht wenige haben es verloren: War es das
wirklich wert?

„Spionage im Kalten Krieg“ heißt die erste Folge von „Geheime
Fronten“, die zeigt, wie Späher Panzer zählten und Agenten Baupläne
von Atombomben stahlen – streng gehütete Geheimnisse des Gegners. Im
Informationskrieg verfeindeter Blöcke lebten die Grenzgänger an den
geheimen Fronten gefährlich – und die Supermächte des Kalten Krieges
mobilisierten Heere von Undercover-Agenten.

Folge zwei, „Einsatz hinter dem Eisernen Vorhang“, zeigt ab 21.00
Uhr, wie ab 1958 die Spannungen um Berlin wuchsen. Moskau drohte mit
Krieg, Washington mit Vergeltung. Die Aufrüstung in der DDR
verschärfte den Informationshunger der westlichen Geheimdienste.
Nirgendwo kamen die westlichen Dienste dichter an die Sowjetarmee
heran als in der DDR. Vorrangige Ziele: Raketen, Nukleardepots und
Flugplätze in der DDR. Und KGB und Stasi schickten ihre Spitzel mit
dem gleichen Auftrag nach Westen. Die Folge: ein erbitterter
Spionagekrieg.

In der dritten Folge, „Schattenkrieg zwischen Ost und West“, rückt
ab 21.45 Uhr die Zeit nach dem Einmarsch der sowjetischen Armee in
Afghanistan im Jahr 1979 in den Blick. Dieser rief die CIA auf den
Plan – verdeckt rüsteten die USA die Mudschaheddin auf. Moskaus
Feldzug scheiterte. Doch der KGB revanchierte sich.

ZDFinfo sendet den Dreiteiler „Geheime Fronten“ erneut am Sonntag,
14. Januar 2018, von 18.00 bis 20.15 Uhr, sowie am Mittwoch, 17.
Januar 2018, von 10.45 bis 13.00 Uhr.

https://presseportal.zdf.de/pm/neue-geschichts-dokus-in-zdfinfo/

http://zdfinfo.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDFinfo

http://facebook.com/ZDFinfo

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802;
Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
https://presseportal.zdf.de/presse/geheimefronten

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Original-Content von: ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 22. Dez 2017. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de