Fritz Frey wird alleiniger SWR-Chefredakteur Fernsehen SWR schafft bisherige Doppelstruktur ab





Fritz Frey (55) wird zum 1. August
2014 alleiniger Chefredakteur Fernsehen beim Südwestrundfunk (SWR).
Einem entsprechend veränderten Anstellungsvertrag hat der
SWR-Verwaltungsrat heute (Freitag, 4. Juli 2014) in Landau
zugestimmt. Der SWR nutzt mit dieser Organisationsveränderung die
Möglichkeiten des neuen Staatsvertrags und schafft eine historisch
bedingte Doppelstruktur ab. Bisher gab es zwei Chefredaktionen, eine
in Mainz, die Fritz Frey leitete und eine in Stuttgart, geleitet von
Michael Zeiß, der in Ruhestand geht.

SWR Intendant Peter Boudgoust begründete bei der
Verwaltungsratssitzung die Vorteile dieser Veränderung. Boudgoust:
„Der SWR wird durch einen Chefredakteur die Belange von
Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz noch besser vertreten können.
Auch innerhalb der ARD wird der SWR noch stärker mit einer Stimme
sprechen und damit seine programmliche Stärke steigern können.
Gleichzeitig sorgen wir mit dieser verschlankten Struktur für
einfachere Abstimmungsprozesse und höhere Effizienz. Fritz Frey ist
für diese Aufgabe die richtige Person. Dank seiner medialen Präsenz
als Moderator von –Report Mainz– und dank seiner journalistischen
Qualitäten wird er das Profil des Senders weiter schärfen. Fritz Frey
steht für einen Journalismus, der aufklärt und sich einmischt. Das
zeigte jüngst die Dokumentation über die 1977 in Argentinien getötete
deutsche Studentin Elisabeth Käsemann, für die Fritz Frey von Seiten
des SWR redaktionell verantwortlich zeichnet.“

Fritz Frey schrieb nach einem Studium der Germanistik, Kunst und
Medienwissenschaft in Heidelberg und Marburg zunächst als freier
Autor für verschiedene überregionale Zeitungen, bevor er 1990 zum
„Heute Journal“ des ZDF kam. Dort arbeitete er bis 1993 als Reporter
und Schlussredakteur. Im Anschluss war er bis 1996 als Referent des
damaligen ZDF-Chefredakteurs Klaus Bresser tätig. 1996 wechselte Frey
für die Position des Chefs vom Dienst bei „Report Baden-Baden“ zum
Südwestfunk. Mit der Fusion des Südwestrundfunks 1998 übernahm er die
Leitung der Abteilung Fernsehen Inland sowie von „Report Mainz“. Seit
2003 ist Fritz Frey Chefredakteur Fernsehen in Mainz und Moderator
des ARD-Politikmagazins, das er auch weiterhin moderieren wird.
Darüber hinaus präsentiert er Brennpunkte im Programm des Ersten.
Seit 2010 engagiert er sich auch in der Ausbildung von
Nachwuchsmoderatoren.

Pressekontakt:
Wolfgang Utz, Tel.: 0711/929-11030, wolfgang.utz@swr.de

veröffentlicht von am 4. Jul 2014. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de