Fernsehfilme, Dokumentationen und Oliver Welke/ Elf ZDF-Produktionen für den Deutschen Fernsehpreis 2014 nominiert





Für den Deutschen Fernsehpreis 2014 sind elf
ZDF-Produktionen in acht Kategorien vorgeschlagen. Wie die
Fernsehpreis-Jury am Donnerstag, 18. September 2014, in Berlin
bekanntgab, sind der Samstagskrimi „Helen Dorn – Das dritte Mädchen“
und der Thriller „Spreewaldkrimi – Mörderische Hitze“ in der
Kategorie „Bester Fernsehfilm“ nominiert. Oliver Welke kann sogar mit
zwei Nominierungen aufwarten: So hat seine „heute-show“ erneut
Chancen in der Kategorie „Beste Comedy“, Welke persönlich ist in der
Kategorie „Beste Sportsendung“ als Moderator der FIFA
Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien nominiert.

Mit Anna Loos in der Hauptrolle startete „Helen Dorn – Das dritte
Mädchen“ (Regie: Matti Geschonneck, Drehbuch: Magnus Vattrodt,
Redaktion: Stefanie von Heydwolff, Reinhold Elschot) im Frühjahr
dieses Jahres sehr erfolgreich als neue Samstagskrimi-Reihe im ZDF.
Gleich zweimal ist „Spreewaldkrimi – Mörderische Hitze“ (Regie: Kai
Wessel, Drehbuch: Thomas Kirchner, Kamera: Holly Fink, Redaktion: Pit
Rampelt) nominiert, und zwar als „Bester Fernsehfilm“ sowie Roeland
Wiesnekker für seine Rolle des Außenseiters Gottfried Richter.

Für den Film „Zwei allein“ (Regie Stephan Wagner, Drehbuch:
Friedrich Ani, Redaktion: Karina Ulitzsch) gibt es Nominierungen für
Johanna Bittenbinder in der Kategorie „Beste Schauspielerin“ und Elma
Wepper in der Kategorie „Bester Schauspieler“.

In der Kategorie „Beste Dokumentation“ ist der Dokumentarfilm
„Intensivstation“ von Eva Wolf über die tägliche Arbeit von Ärzten
und Pflegern auf einer modernen Intensivstation nominiert.

Chancen auf den Preis in der Kategorie „Bester Mehrteiler
Dokumentation“ hat die zehnteilige Koproduktion von ZDFinfo und Arte,
„Geliebte Feinde – Die Deutschen und die Franzosen“.

In der Kategorie „Beste Reportage“ erscheinen der Jury zwei
ZDF-Produktionen preiswürdig: Der Zweiteiler „Verschwörung gegen die
Freiheit“ von Elmar Theveßen über die Machenschaften der
Geheimdienste sowie die „auslandsjournal“-Dokumentation „Die Kinder
von Aleppo – Zwischen den Fronten des Bürgerkriegs“ von Marcel
Mettelsiefen.

http://twitter.com/ZDF

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

veröffentlicht von am 18. Sep 2014. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de