Erfolgreiches “Schlag den Raab”: ProSieben Marktführer am Samstag





17. November 2013. Ein Stefan Raab in
Topform macht ProSieben zum Marktführer am Samstag: 14,9 Prozent der
14- bis 49-jährigen Zuschauer sehen ProSieben (RTL: 14,6 % MA; SAT.1:
10,0 % MA). Stefan Raab feiert dabei seinen 30. Sieg im 43. Duell
seiner Mega-Show “Schlag den Raab”. Kriminal-Kommissar David aus
Heidelberg kann den Raab nicht schlagen. Der ProSieben-Entertainer
bleibt in diesem Jahr weiter unbesiegt. Der Jackpot steigt auf drei
Millionen Euro. “Schlag den Raab” erzielt starke 19,7 Prozent
Marktanteil beim Publikum zwischen 14 und 49 Jahren. In der
ProSieben-Relevanzzielgruppe (14-39 J.) schalten hervorragende 24,2
Prozent ein.

Spielprotokoll:

Spiel 1: KASTANIEN

Herbstlich geht–s los: Die Kontrahenten stapeln abwechselnd
Kastanien in eine volle Schale. Verloren hat, wem die erste Kastanie
aus der Schale plumpst. David holt den ersten Punkt. 1:0 für den
Herausforderer.

Spiel 2: DREI TIERE

Pultspiel mit Tierbildern. Von welchem Tier sind genau drei
abgebildet? Ein Hund bringt Stefan Raab den Sieg. 2:1 für den
ProSieben-Entertainer.

Spiel 3: VÖLKERBALL

Ein Kinderspiel: Es gilt, den Gegner mit einem Ball abzuwerfen.
Für sieben Körpertreffer gibt–s die nächsten Punkte. Stefan Raab
geht zielsicher mit 5:1 in Führung.

Spiel 4: KREISEL

Auf zwölf Tischen müssen die Kontrahenten Kreisel zum Rotieren
bringen. Pro Tisch darf sich ein Kreisel drehen. Es gewinnt der, bei
dem sich mehr Kreisel auf mehr Tischen zeitgleich drehen. Stefan Raab
holt sich Spiel vier. 9:1.

Spiel 5: POOLBALL

Billard mit den Füßen: Statt Billardkugeln gestoßen müssen
Fußbälle in die Taschen gekickt werden. David zielt genauer. Nur noch
9:6 für Raab.

Spiel 6: LÄNDERKUNDE

Steven Gätjen nennt Fakten zum gesuchten Land. Wer sechsmal
richtig rät, gewinnt das Spiel. Kolumbien bringt Stefan Raab den
Sieg. 15:6.

Spiel 7: DIE BRÜCKE

Mit Hilfe dreier Bretter müssen sich die Kontrahenten über zwei in
luftiger Höhe angebrachte Stahlseile bewegen. Stefan Raab robbt sich
in Eilgeschwindigkeit zum Sieg. 22:6 für die “Katze von Sülz”.

Spiel 8: RALLYE

Stefan und David wetzen im Offroad-Vehikel über einen
Schlammparcours. Die schnellste Runde gewinnt. Stefan Raab fährt sie.
30:6.

Spiel 9: LEET

Eine Squash-Variante aus Finnland: Es gilt einen Ball mit enem
Racket gegen eine Wand zu werfen und wiederaufzufangen. Wer öfter
fängt, gewinnt. Stefan Raab erhöht auf 39:6.

Spiel 10: BLAMIEREN ODER KASSIEREN

Eltons Allgemeinwissensquiz geht ganz knapp an Stefan Raab. 49:6.

Spiel 11: TRI-SCOOTER

Diese Roller werden nicht angeschoben, sondern -gewackelt. Mit
Hüftschwung geht–s zum Rennduell rund ums Studio. Stefan Raab lässt
nicht nach. 60:6.

Spiel 12: SCHEIBEN SCHIESSEN

Matchball für Stefan Raab: Mit Pfeil und Bogen werden Scheiben
anvisiert, die aus einer Maschine geschleudert werden. Keine Chance
für David. 72:6, Stefan Raab schießt den Jackpot auf drei Millionen
Euro hoch.

Bilder unter www.presse.schlagdenraab.prosieben.de.

*Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes
Fernsehpanel D + EU) Quelle: AGF in Zusammenarbeit mit GfK / TV Scope
/ ProSiebenSAT.1 TV Deutschland Research Erstellt: 17.11.2013
(vorläufig gewichtet: 16.11.2013)

Bei Fragen:

ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Kommunikation/PR Entertainment Michael Ostermeier Tel. +49 [175]
18 150 21 Michael.Ostermeier@ProSiebenSat1.com

Bildredaktion

Susanne Karl Tel. +49 [89] 9507-1173
Susanne.Karl@ProSiebenSat1.com

veröffentlicht von am 17. Nov 2013. gespeichert unter Fernsehen, Musik. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de