Erfolgreiche Eröffnung: c/o pop und C´n´B übertreffen Vorjahreszahlen





Köln, 24. Juni 2010. Mit der offiziellen Eröffnung in der neuen C“n“B Convention-Zentrale Staatenhaus am Rheinpark gab die cologne on pop GmbH als Veranstalter von c/o pop Festival & Convention am gestrigen Mittwochabend vor fast 1000 geladenen Gästen aus dem In- und Ausland den Startschuss für sechs Tage Popkultur und zwei Tage Creative Business Convention in Köln.

Den Auftakt vor prominenten Vertretern aus Politik, Musik- und Kreativwirtschaft, Künstlern, Kreativen und Partnern von c/o pop bildeten Grußworte von Dr. Jens Baganz, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, Elfie Scho-Antwerpes, Kölner Bürgermeisterin und erste Stellvertreterin des Oberbürgermeisters sowie von Kaspar König, Direktor des Museum Ludwig, der sein Haus in diesem Jahr erstmals dem Festival für Konzerte zur Verfügung gestellt hat.

Staatssekretär Dr. Jens Baganz würdigte in seiner Rede die Bedeutung Kölns als einen der wichtigsten Musik- und Kreativstandorte Deutschlands. Trotz der anhaltenden Krise der Musikindustrie sei es c/o pop gelungen, sich auch im siebten Jahr zu vergrößern, qualitativ ein weiteres Mal zuzulegen und mit der neuen C“n“B – Creative Business Convention einen wichtigen Impuls in Richtung Kreativwirtschaft zu geben. »Die C“n“B richtet den Blick nach vorn und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kreativbranchen zwecks Erfahrungsaustausch und Lösungsoptionen miteinander zu vernetzen. Derartige Initiativen, die über den eigenen Tellerrand blicken, können aus der Krise führen.« Schließlich sei NRW bundesweit mit fast 47.000 Unternehmen das Land mit dem größten kreativen Potenzial.

Frau Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes betonte, dass mit c/o pop zum siebten Mal ein Festival in Köln stattfindet, das musikalisch immer am Puls der Zeit sei und ebenso eine wichtige Plattform für Newcomer darstelle. »c/o pop ist ein intelligent kuratiertes Festival, das seinen Blickwinkel immer wieder neu justiert und für Überraschungen sorgt, sowohl im Hinblick auf die Künstlerauswahl als auch was die besonderen Spielstätten betrifft. Hier ist nichts offensichtlich – aber alles erstklassig.«
Seit 2004 sei es gelungen, ein Festival von internationaler Bedeutung auf die Beine zu stellen, bei dem sich Jahr für Jahr Protagonisten der globalen Musikbranche und Festivalkultur treffen – und das 2010 ein weiteres Mal mit Zuwachs.

In seiner kurzen Ansprache freute sich Kaspar König ausdrücklich über die erstmalige Nutzung des Museum Ludwig während des Festivals als Filmhaus und Konzertort: »Gerade das Interkulturelle zeichnet c/o pop aus – der konsequente Versuch, einen Bogen von der Musik über Film, Mode oder Design hin zur Kunst zu schlagen«.

Mit einem Besuch zur Begrüßung der internationalen Gäste des Festivalnetzwerks Europareise am Donnerstag würdigt der Kölner Oberbürgermeister Jürgen Roters c/o pop vor allem als wichtige Plattform für die weltweite Festivalkultur.
Das von c/o pop 2007 gegründete Netzwerk Europareise freut sich auch dieses Jahr wieder über den Besuch von knapp 100 Festivals und Institutionen aus 25 Ländern, die zum Dialog nach Köln kommen, und verzeichnet auch beim Erfolgsformat »International Matchmaking« mehr Anmeldungen als 2009.

c/o pop zeichnet sich 2010 ohnehin in jeder Hinsicht durch Wachstum aus. An sechs Tagen spielen rund 250 Künstler in 70 Veranstaltungsformaten an über 30 verschiedenen Orten. Beeindruckend auch die Zahlen der neuen C“n“B – Creative Business Convention: Die einzigartige Plattform für die Kreativwirtschaft hat im Vergleich zur c/o pop Convention 2009 hinsichtlich der Akkredierten um 30 Prozent zugelegt. Auch die Anzahl der Referenten (145) und Veranstaltungen (über 50 Panels) übertreffen das Vorjahr deutlich. Diese erfreuliche Entwicklung wurde vor allem durch die gezielte Förderung seitens der Stadt Köln und durch das Land NRW ermöglicht und zeigt, dass der »Pop-Metropole Köln« (Elfie Scho-Antwerpes) als Standort für die Kreativbranche eine immer größere Bedeutung zufällt.

Im Anschluß an die c/o pop Eröffnung und die Live-Übertragung des Fussballspiels Ghana gegen Deutschland startete der musikalische Teil von c/o pop in der Innenstadt mit gleich zwei herausragenden Konzerten: Shantel & Bukovina Club Orkestar spielten ein mitreißendes Konzert im randvollen Gloria Theater, während die Kölner Band Klee bei ihrem »Comeback-Konzert« in ihrer Heimatstadt nach fast zweijähriger Pause in den Opernterrassen frenetisch gefeiert wurden. Begleitet wurde die deutsche Erfolgsband dabei u.a von David Gedge, Kopf der britischen Indie-Rock-Legende The Wedding Present. Als Höhepunkt des Abends wurden sowohl Songs von The Wedding Present als auch von Klee gemeinsam performt.

Nach einem derart gelungenen Auftakt blickt Norbert Oberhaus, Geschäftsführer der cologne on pop GmbH, nicht nur optimistisch auf die kommenden Tage, sondern auch auf das bisher – unter erschwerten Bedingungen – Erreichte zurück:
»Wir bespielen einen neuen Termin, eine neue Festivalzentrale und haben mit der C“n“B in kürzester Zeit eine komplett neue Veranstaltung aus der Taufe gehoben. Umso mehr freuen wir uns über das positive Feedback seitens des Konzert- und Fachpublikums, das sich an den guten Vorverkaufszahlen und den zahlreichen Akkreditierungen ablesen lässt. Ich freue mich auf eine erfolgreiche c/o pop 2010«.

veröffentlicht von am 24. Jun 2010. gespeichert unter Allgemein, Sonstige. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de