DVB-T2 HD Sendernetzbau: ARD und ZDF verkünden weitere Termine für 2019 / Umstellungen in Bayern, Brandenburg und Niedersachsen





Im Frühjahr 2019 starten ARD und ZDF weitere
Umstellungen auf das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD in den Regionen
von Bayern, Brandenburg und Niedersachsen.

Der DVB-T2 HD Ausbau wird im Frühjahr 2019 in Niederbayern und in
der südlichen Oberpfalz fortgesetzt: Am 13. März 2019 werden die
Sender Landshut, Regensburg/Hohe Linie, Hoher Bogen, Brotjacklriegel,
Passau und Pfarrkirchen von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt.
Betroffene DVB-T-Zuschauer werden mit Hinweis-Einblendungen im
BR-Fernsehen und auf ARD-alpha informiert.

Weitere Umstellungen finden am 3. April 2019 am Sender Cottbus
(Calau) in Brandenburg sowie am 22. Mai 2019 an den Sendern
Dannenberg und Uelzen (beides ARD-Standorte) sowie am Sender
Visselhövede in Niedersachsen statt.

Zeitgleich mit der Aufschaltung von DVB-T2 HD endet hier die
Übertragung des bisherigen DVB-T-Standards. Fernsehhaushalte, die das
ARD- und ZDF-Programmangebot über Antenne empfangen, müssen zeitnah
handeln, sonst droht Schwarzbild.

In einigen Regionen ändern sich aufgrund von
Frequenzkoordinationen zeitgleich zu den Neuaufschaltungen der DVB-T2
HD-Sender auch einzelne Kanäle, die bereits länger auf Sendung sind.
Zuschauer mit DVB-T2 HD-Empfang müssen dort ggf. einen Sendersuchlauf
starten. Mehr Infos dazu gibt es auf www.ard-digital.de.

Empfang von DVB-T2 HD

Ab dem Umstellungstermin benötigen Zuschauerinnen und Zuschauer in
den o. g. Regionen ein DVB-T2 HD-fähiges Endgerät – dies kann ein
Fernseher oder eine entsprechende Set-Top-Box sein. Orientierung bei
der Wahl des Gerätes bietet das grüne DVB-T2 HD-Logo.

Zusätzliches Programmangebot über HbbTV

Die sogenannten Internet Link Services (ILS) ermöglichen Nutzern
mit HbbTV-fähigen Endgeräten zusätzliche Programme über das Internet
direkt auf den Fernsehbildschirm zu übertragen. ILS-Angebote werden
bereits in den Sendegebieten des Bayerischen Rundfunks (BR), des
Hessischen Rundfunks (HR), des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), des
Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb), des Saarländischen Rundfunks
(SR), des Südwestrundfunks (SWR) und des Westdeutschen Rundfunks
(WDR) übertragen. Voraussetzung für den Empfang ist ein Empfangsgerät
(Fernseher oder Set-Top-Box), das neben DVB-T2 HD zusätzlich
mindestens den HbbTV-Standard 1.5 mit MPEG-DASH-Funktion unterstützt
und mit dem Internet verbunden ist.

Mit DVB-T2 HD bieten ARD und ZDF über Antenne eine deutlich
bessere Bildqualität in Full-HD sowie eine insgesamt größere
Programmauswahl – kostenfrei und unverschlüsselt.

Weitere Informationen zu DVB-T2 HD, zu den Internet Link Services,
zum Sendersuchlauf sowie einen DVB-T2 HD-Empfangscheck gibt es auf
www.dvb-t2hd.de und www.ard-digital.de.

Pressekontakt:
Kommunikation und Marketing ARD Digital
Dennis Grams
0331 97993 87110
dennis.grams@ard-digital.de

Original-Content von: ARD ZDF, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 15. Feb 2019. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de