DJV warnt Bildjournalisten vor neuen Verträgen von ddp-images





Der Deutsche Journalisten-Verband hat Bildjournalistinnen und -journalisten vor Verträgen gewarnt, mit denen ddp-images sich Rechte für die Verwendung von Bildern aus dem ehemaligen dapd-Bildarchiv einräumen lassen will. Nach wie vor seien zahlreiche Fragen ungeklärt, die Regelung zur Vergütung von Bildverwendungen sei unangemessen, kritisierte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken: “Die gebotene 20-Prozent-Beteiligung ist für Bildjournalisten nicht hinnehmbar.” Er forderte ddp-images auf, “endlich in ernsthafte Verhandlungen mit dem DJV einzutreten”.

ddp-images hatte das Bildarchiv der insolventen Nachrichtenagentur dapd im Juni aufgekauft. Der DJV hat wiederholt auf offene Fragen hingewiesen, die im Falle der Übernahme von Bildarchiven zu klären sind. In den vom DJV mit dem Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger verhandelten Vergütungsregeln beträgt der Beteiligungssatz 55 Prozent, im Bereich der Bildagenturen liegt der Anteil an den Umsatzerlösen traditionell bei rund 50 Prozent.

Deutscher Journalisten-Verband (DJV)
Charlottenstr. 17
10117 Berlin
Deutschland

Telefon: +49 (0)30/72 62 79 20
Telefax: +49 (0)30/726 27 92 13

Mail: djv(at)djv.de
URL: www.djv.de

veröffentlicht von am 27. Nov 2013. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de