Dieter Ertel ist tot Ehemaliger SWF-Fernsehdirektor starb im Alter von 86 Jahren





Stuttgart, Baden-Baden. Der ehemalige
Fernsehdirektor des Südwestfunks (SWF) Dieter Ertel ist tot. Der
Journalist und Dokumentarfilmer starb bereits am 8. Oktober 2013 im
Alter von 86 Jahren in Stuttgart. Ertel war von 1981 bis zu seinem
Ruhestand 1989 Fernsehdirektor des SWF in Baden-Baden. Von den 60ern
bis Mitte der 70er Jahre war Dieter Ertel einer der prägendsten
Programmköpfe des Süddeutschen Rundfunks (SDR) in Stuttgart. Er war
unter anderem Mitbegründer der zeitkritischen Filmereihe “Zeichen der
Zeit” und konzipierte so bekannte Sendungen wir “Cartoon” und “Sterns
Stunde”. SWR-Intendant Peter Boudgoust würdigte Ertel als eine der
herausragendsten Persönlichkeiten des deutschen Fernsehens.
Boudgoust: “Ohne Dieter Ertel sähe die deutsche Fernsehlandschaft
anders aus, nämlich ärmer. Dieter Ertel hat als Programmmacher und
als Programmgestalter für die beiden Vorgängersender des SWR unser
heutiges Verständnis eines modernen und regional verankerten
Fernsehprogramms ganz wesentlich mitgeprägt. Für ihn gab es kein
Entweder-Oder zwischen leichter Unterhaltung und kritischer
Dokumentation. Dieser vermeintlich schwere Spagat war für ihn immer
eine kreative Herausforderung. Du sollst nicht langweilen war dabei
stets oberste Maxime für ihn. Mit dieser zuschauerorientierten
Haltung ist er auch heute noch Vorbild für uns.”

Dieter Ertel wurde am 25. Februar 1927 in Hamburg geboren. Nach
journalistischen Stationen bei der “Neuen Deutschen Wochenschau” und
dem “Spiegel” kam Ertel 1955 als freier Mitarbeiter zum SDR nach
Stuttgart. Dort war er eine der Mitbegründer der Reihe “Zeichen der
Zeit”, für die er selbst als Autor drehte und ab 1957 als Redakteur
zuständig war. Zusammen mit Roman Brodmann legte er den Grundstein
für die sogenannte “Stuttgarter Schule” des Dokumentarfilms. Ab 1968
war Ertel Programmchef Kultur und Gesellschaft. Er konzipierte unter
anderem die Sendereihen “Cartoon” mit Loriot und “Sterns Stunde” mit
Horst Stern. 1974 verließ Ertel nach 18 Jahren den SDR und wurde
Fernsehdirektor bei Radio Bremen. Dort initiierte er die Talksendung
“3nach 9”. 1979/80 war er Programmchef Fernsehspiel, Film,
Unterhaltung und Familie beim WDR. Von 1976 bis 1986 mit zweijähriger
Unterbrechung war Ertel ARD-Unterhaltungskoordinator. Im Januar 1981
wurde er Fernsehdirektor beim SWF in Baden-Baden. Während seiner
Amtszeit wurde unter anderem die noch heute bestehende Sendereihe
“Debüt im Dritten” ins Leben gerufen. Seit 1989 war er im Ruhestand.
Von 1991 bis 1994 war er Vorsitzender und später
Kuratoriumsvorsitzender des Hauses des Dokumentarfilms in Stuttgart.
Nach seiner Pensionierung lebte Ertel zuerst in Besenfeld im
Nordschwarzwald, später in Stuttgart.

Pressekontakt:
Wolfgang Utz, Tel.: 0711/929-11030, wolfgang.utz@swr.de

veröffentlicht von am 14. Okt 2013. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de