Die Uraufführung





Rudolf Heinemann (http://www.rudolf-heinemann.de)

Die Uraufführung
Eine satirische Erzählung

112 Seiten
ISBN 978-3-86520-362-5
Buch&media (http://www.buchmedia.de)
München 2010

Paperback und Ebook

Der Leser erfährt von verschrobenen Experimenten der Musikavantgarde und von der Selbstmystifizierung eines ihrer Protagonisten. Er weidet sich an dem Spott, mit dem der Autor den superintellektuellen, öffentlich-rechtlichen Kulturredakteur überzieht, der diesen Protagonisten für das größte Genie hält: „Er ist der einzige Tonsetzer, der die Stille flüstern lassen kann.“

Der Kritikerpapst mit seinem verquasten Schreibstil und seiner überzogenen Supereloge auf das neue Werk lässt den Leser schmunzeln.

Natürlich wird auch der Filz in Kultur und Politik auf die Schippe genommen. Der Veranstalter der Uraufführung, ein opportunistischer Manager, macht sich Musikjournalisten gewogen, indem er ihnen bei seinen Veranstaltungen gut bezahlte Aufträge zukommen lässt. Der frühere Sportdezernent musste sein Ressort abgeben, weil es beim Neubau des Fußballstadions zu Unregelmäßigkeiten gekommen war, die ihm den Vorwurf der Vetternwirtschaft eintrugen. Dank des kommunalen Klüngels wird er umgehend Kulturdezernent, obwohl er davon keine Ahnung hat. Die Uraufführung interessiert ihn nur wenig, mehr dagegen der Hechtsprung des „Helden“, von dem er wissen will, welcher Trainer ihn zu dieser sportlichen Leistung ausbildete.

Bildrechte: Buch & media

Bildrechte: Buch & media

veröffentlicht von am 28. Jul 2014. gespeichert unter Allgemein, Sonstige. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de