Die unterschiedlichen Faksimile Genres





Von der Media Exklusiv erfährt man, dass Faksimiles originalgetreue Abbildungen mittelalterlicher Schriften sind. Dabei werden nicht nur bestimmte Fachthemen und Bereiche für ein Faksimile herausgesucht. Die einzige Voraussetzung, die es für ein Faksimile gibt, ist, dass es eine alte mittelalterliche Schrift sein muss, so Media Exklusiv.
Welche Fachthemen Faksimiles abdecken, was Beatus-Handschriften sind und welche Themen darin behandelt werden, erklärt der Faksimile Anbieter Media Exklusiv aus Gütersloh, der für interessierte Liebhabern und Sammlern stehts eine exklusive Auswahl an streng limitierten Faksimiles im Portfolio hat.

Bei Media Exklusiv decken Faksimiles alle Fachthemen ab

Faksimiles sind 1:1 Nachbildungen mittelalterlicher Schriften. Mit einem Faksimile soll der endgültige Verlust einer alten Handschrift, durch Umweltkatastrophen oder Krieg, verhindert werden, wie Media Exklusiv erklärt. Daher werden auch die Handschriften der unterschiedlichsten Genres in ein Faksimile übertragen. Dazu gehören:

? Abhandlungen oder weltliche Werke
? Beatus-Apokalypsen oder Beatus-Handschriften
? Bücher mit Themen der Astronomie/ Astrologie
? Bestiarien
? Bibeln und evangelische Schriften
? Chroniken
? Geschichte
? Recht
? Geografie
? Geografische Karten
? Heiligen-Legenden

Beatus-Handschriften – Aufwendig bebilderte Handschriften

Beatus-Handschriften sind kunstvoll verzierte und bebilderte Handschriften mit apokalyptischen Kommentaren des Mönchs und Theologen Beatus von Liébana. Sie entstanden vor allem in der Zeit zwischen dem 10. Und 12. Jahrhundert in Nordspanien. Die dicken großformatigen Bücher enthalten zahlreiche farbenprächtige Abbildungen. Ein vollständiger Beatus hat über 100 davon. Sie zählen zu den bedeutendsten Meisterwerken der spanischen Buchmalerei und gehören seit 2015 zum Weltdokumentenerbe. Ein wichtiger Grund, wie Media Exklusiv findet, davon Faksimile zu erstellen.
In der Liturgie selbst fanden diese Handschriften keine Verwendung, wie Media Exklusiv erläutert. Sie dienten vor allem den Mönchen.

Media Exklusiv über Themengebiete von Beatus-Handschriften

Die Beatus-Handschriften behandeln, so Media Exklusiv, folgende Themengebiete:

? Genealogische Tafeln;
? Praefatio (ein Vorwort), Etherius von El Burgo de Osma gewidmet;
? Zwei Prologe, dem heiligen Hieronymus zugeschrieben;
? Einen Kurzkommentar zu Abschnitten der Apokalypse;
? Auf zwölf Bücher verteilte Commentarius in Apocalypsin;
? Das Explicit, mit den Bestandteilen eines Buches (nach Isidor von Sevilla)
? Die Abhandlungen De adfinitates et gradibus und De Egnatius et cognatis mit Bestimmung und Beschreibung von Verwandtschaftsverhältnissen;
? Den Commentarius des Hieronymus zum Buch Daniel

Hervorzuheben bei all diesen Schriften ist, erklärt Media Exklusiv, die fehlende Naturnähe und stilistische Darstellung. So wurden Berge beispielsweise nur als geometrische Figuren dargestellt. Alle Bilder sind zweidimensional, aber von zahlreichen, farbintensiven Ornamenten verziert.

Media Exklusiv stellt die älteste Beatus-Handschrift vor: Fragment 4

Die älteste Beatus-Handschrift ist, so Media Exklusiv, ein kleines Fragment. Sie ist unter dem Namen Fragment 4 bekannt und wird im Kloster Santo Domingo Silos verwahrt, wie Media Exklusiv weiß. Dorthin wurde es im 18. Jahrhundert Cirueña gebracht. Der wirkliche Entstehungsort ist leider nicht bekannt, erklärt Media Exklusiv. Vermutlich entstand das Stück im 9. Jahrhundert. Darin ist ein Altar mit den Seelen der Verstorbenen zu sehen.

veröffentlicht von am 25. Mai 2021. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de