“Deutscher NaturfilmPreis” 2020: MDR von Publikum und Fachjury gleich sechsfach ausgezeichnet (FOTO)





Große Freude beim MDR über gleich sechs Auszeichnungen beim wichtigsten deutschen Naturfilmpreis. Als beste Naturfilme des Jahres hat die “Deutsche NaturfilmStiftung” die Dokus “Rentiere auf dünnem Eis” und “Im Reich der Wolga” geehrt. Der Publikumspreis ging an “Rentiere auf dünnem Eis”.

Naturfilmer Henry M. Mix und Boas Schwarz erhielten für ihren Film “Rentiere auf dünnem Eis” (MDR/ARTE) über den Klimawandel in Sibirien die Auszeichnung “Bester Film/Mensch und Natur”. Der Preis in der Kategorie “Bester Film/Wildnis Natur” für “Im Reich der Wolga” (NDR, ARTE, MDR, WDR) ist ebenfalls ein Werk vom Berliner Filmemacher Henry M. Mix.

In der Jurybegründung heißt es: “–Rentiere auf dünnem Eis– hält uns wie in einem Krimi unsere eigenen Vergehen vor Augen. In tragisch schönen Bildern zeigt der Film die Auswirkungen des Klimawandels auf Regionen, die nur wenigen von uns bekannt sind.” Die Doku “Im Reich der Wolga” vereint laut Jury “in bestem Maße herausragende Kameraarbeit, liebevoll detaillierten Schnitt und wunderbare musikalische Unterstützung, Information, Witz und Unterhaltsamkeit.”

Christina Herßebroick, MDR-Redaktionsleiterin “Natur und Entdeckungen”: “Unser Anspruch an Naturfilm: Tiere und Natur spannend, aufschlussreich und auch mit Witz darzustellen. Wenn es uns gelingt, das Ganze mit einer packenden Dramaturgie und herausragenden Bildern zu kombinieren, können wir mit unseren Filmen Menschen erreichen, die sich sonst nicht für das Genre interessieren. Dass wir beim Deutschen Naturfilmpreis an sechs von sechs Preisen beteiligt sind, macht uns sehr stolz. Das Publikum und auch die Fachwelt schätzen unsere Produktionen: Erst Anfang Oktober hatte –Rentiere auf dünnem Eis– den sogenannten Naturfilm-Oscar –Jackson Wild Media Awards– gewonnen.”

Die Doku “Im Reich der Wolga” hat beim Darßer Festival darüber hinaus weitere Preise in den Kategorien “Jury-Preis für herausragende Leistungen” und “Preis der Kinder- und Jugendjury” erhalten. Zudem wurde die NDR/MDR-Doku “Der Harz – Im Wald der Luchse” mit einem Jury-Preis geehrt.

“Rentiere auf dünnem Eis” ist am 7. November, 21.50 Uhr auf ARTE und ab 5. November bereits in der Mediathek, sowie am 22. Februar 2021 im Ersten zu sehen. “Der Harz – Im Wald der Luchse” kann aktuell in der ARD Mediathek abgerufen werden. “Im Reich der Wolga” ist voraussichtlich demnächst wieder in der ARD-Mediathek abrufbar.

Der “Deutsche NaturfilmPreis”

Der “Deutsche NaturfilmPreis” wird seit 2008 im Rahmen des Darßer “NaturfilmFestivals” verliehen. Der Preis hat zum Ziel, das Genre Naturfilm für Macher, Sender, Publikum, aber auch für Naturschutz und Politik zugänglich zu machen. In den vergangenen Jahren hat sich der Filmpreis zu einer nationalen Instanz und zum wichtigsten deutschen Naturfilmpreis entwickelt.

“Woche der Wölfe” ab 16. Oktober im MDR

Seine große Naturfilmkompetenz unterstreicht der MDR unter anderem mit seinem aktuellen Programmschwerpunkt “Woche der Wölfe”, der ab 16. Oktober im Radio, Fernsehen und im Netz zu hören und zu sehen sein wird.

http://www.mdr.de/woelfe

Pressekontakt:

MDR, Presse und Information, Alexander Hiller, Tel.: (0341) 3 00 64
72, E-Mail: mailto:presse@mdr.de, Twitter: @MDRpress

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/7880/4731874
OTS: MDR Mitteldeutscher Rundfunk

Original-Content von: MDR Mitteldeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 12. Okt 2020. gespeichert unter Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de