Der WDR Jazzpreis 2019 geht an Heiner Schmitz, Jens Düppe, Mary´s Big Band, das Quartett Kavpersaz und das Projekt „Brückenklang“





Die Gewinnerinnen und Gewinner des WDR Jazzpreis 2019 stehen fest.

Komposition: Heiner Schmitz
In der Kategorie „Komposition“ gewinnt Heiner Schmitz. Die Jury lobt
seine „zeitgemäße Orchester-Jazzmusik“, die vor allem in seinen
Konzert-Suiten zu „überraschenden Klangereignissen“ führe.

Improvisation: Jens Düppe
In der Kategorie „Improvisation“ setzt sich Jens Düppe durch. Die
Jury bezeichnet Düppe als „kompletten Schlagzeuger“, der sowohl in
kleinen Ensembles als auch im Big-Band-Format durch seine rhythmische
Gestaltung auffalle. Zudem sei Düppe ein besonders „melodischer“
Drummer: Seine Sounds umhüllten die Improvisationen seiner
Mitmusiker.

Nachwuchs: Mary´s Big Band
Mit dem Nachwuchs-Preis 2019 wird Mary´s Big Band des
Ganztagsgymnasiums Marienschule in Euskirchen ausgezeichnet, die 1998
ins Leben gerufen wurde. Seitdem haben sich an der Schule noch drei
weitere Big Bands gegründet.

Musikkulturen: Kavpersaz
Das Quartett Kavpersaz gewinnt in der Kategorie „Musikkulturen“: „Die
vier türkischen Musiker, die alle in Nordrhein-Westfalen zu Hause
sind, lassen durch das Kontrastieren der Musik des Orients und
Okzidents die Gemeinsamkeiten beider Welten erstrahlen“, lobt die
Jury.

Ehrenpreis: Projekt „Brückenklang“
Der „Ehrenpreis“ des WDR Jazzpreises geht 2019 an „ein herausragendes
Programmprojekt eines Jazzclubs, einer Spielstätte oder Initiative in
NRW“. „Brückenklang“ sucht nach Verbindungen zwischen der
traditionellen Musik der Chöre und Musikvereine in
Nordrhein-Westfalen und den Kulturen der vielen Einwanderer im Land.
Die zwei wichtigsten Baustoffe für diesen Brückenbau sind
Improvisation und Arrangement – beide im Jazz wohlbekannt.

Die Jury des WDR Jazzpreis 2019 besteht aus WDR 3-Jazzredakteur Bernd
Hoffmann, WDR Fernsehautor Tobias Kremer, Bandleader Ansgar
Striepens, Percussionist Ramesh Shotham, Gitarrist Andreas Häuser und
der Leiterin des Jazzclub Bunker Ulmenwall, Lena Jeckel.

Die Verleihung des WDR Jazzpreises findet am Freitag, 1. Februar 2019
im Theater Gütersloh statt. Sie ist das Herzstück des WDR 3
Jazzfestes (31.1. bis 2.2.2019). Durch das feierliche WDR 3
Preisträgerkonzert mit der WDR Big Band führt Entertainer Götz
Alsmann.

Die Konzerte des WDR 3 Jazzfestes werden täglich live ab 20.00 Uhr
über www.wdr3.de und ARTE Concert gestreamt. Am Samstag, den 2.
Februar 2018, sendet das Kulturradio WDR 3 alle Konzerte des WDR 3
Jazzfestes in der großen WDR 3 / Ö1 Jazznacht von 20.04 bis 6.00 Uhr
morgens. Alle zehn Festivalkonzerte bietet WDR3.de online „on demand“
an. Das WDR Fernsehen sendet die Konzerte des WDR 3 Jazzfestes in
zwei WDR JAZZline Sendungen am 14. und 23. März 2019.

Weitere Informationen auf www.wdr3.de und über das WDR 3-Hörertelefon
0221 56789 333.

Fotos unter ARD-Foto.de

Pressekontakt:
Kristina Bausch
WDR Presse und Information
0221-220 7118
kristina.bausch@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.WDR.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 30. Okt 2018. gespeichert unter Musik, Radio. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de