Der Tagesspiegel: Bertelsmann-Musikrechtetochter BMG will schneller wachsen und plantÜbernahmen





Die Musikrechtetochter des Bertelsmann-Konzerns
will schneller wachsen. „Wir prüfen insgesamt rund 40 Projekte und
arbeiten konkret an zwei signifikant großen Übernahmen“, sagte
Hartwig Masuch, Vorstandsvorsitzender der BMG Rights Management GmbH,
dem Tagesspiegel (Montagausgabe). Das Volumen der beiden Projekte
bezifferte er auf eine „Größenordnung von 50 bis 80 Millionen Euro“.
BMG ist ein Gemeinschaftsunternehmen des Medienkonzerns und des
US-Finanzinvestores KKR, der 51 Prozent hält. Unlängst hatte BMG das
britische Unternehmen Stage Three übernommen.

„Wir wollen als Dienstleister für die Verwaltung von Musikrechten
unter die ersten vier der Musikindustrie kommen“, sagte Masuch.
„Unsere Ambitionen haben sich geändert, weil sich der Markt geändert
hat.“ Die Preise für Musikrechte hätten sich nach der Finanzkrise
noch nicht wieder erholt, sagte er. Bertelsmann konzentriert sich im
Musikgeschäft inzwischen auf die Auswertung und Vermarktung von
Musikrechten. 2008 verkaufte der Medienkonzern die Hälfte des
Joint-Ventures Sony-BMG – und damit das Tonträgergeschäft – an Sony.

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel,
Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

veröffentlicht von am 25. Jul 2010. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de