Der International Jazz Day 2018 geht nach feierlichen Konzerten in Sankt Petersburg und New Orleans zu Ende





Der International
Jazz Day 2018 ist an diesem Abend in Sankt Petersburg nach einem
außergewöhnlichen All-Star Global Concert im historischen Mariinsky
Theatre fulminant zu Ende gegangen. Dem Konzert gingen mehrere Tage
andauernde Bildungsprogramme in der ganzen Stadt voraus. Das Konzert
unter der künstlerischen Leitung von Herbie Hancock (USA) und Igor
Butman (Russland) wurde von den Vereinten Nationen und der UNESCO
sowie unter www.jazzday.com live übertragen. Es umfasste Auftritte
einer internationalen Künstlerschar, darunter Oleg Akkuratov
(Russland), Till Brönner (Deutschland), Oleg Butman (Russland), Terri
Lyne Carrington (USA), Joey DeFrancesco (USA), Fatoumata Diawara
(Mali), Vadim Eilenkrig (Russland), Kurt Elling (USA), Antonio Faraò
(Italien), James Genus (USA), Robert Glasper (USA), David Goloschekin
(Russland), Hassan Hakmoun (Marokko), Gilad Hekselman (Israel),
Horacio Hernandez (Kuba), Taku Hirano (Japan), Anatoly Kroll
(Russland), Gaoyang Li (China), Rudresh Mahanthappa (USA), The
Manhattan Transfer (USA), Branford Marsalis (USA), James Morrison
(Australien), Moscow Jazz Orchestra (Russland), Makoto Ozone (Japan),
Danilo Pérez (Panama), Dianne Reeves (USA), Lee Ritenour (USA),
Luciana Souza (Brasilien) und Ben Williams (USA). Als musikalischer
Leiter fungierte John Beasley (USA).

Im Rahmen des All-Star Global Concert hielten die Co-Vorsitzenden
des International Jazz Day – Audrey Azoulay, Generaldirektorin der
UNESCO, und Herbie Hancock, UNESCO Goodwill Ambassador – eine Rede.
Der Abend umfasste einzigartige Musiker aus der ganzen Welt, die ihre
unvergleichlichen Jazz-Interpretationen zum Besten gaben. Zu den
originellen Paarungen gehörten unter anderem die Formation The
Manhattan Transfer, die zusammen mit dem Moscow Jazz Orchestra eine
spannende Version von “Birdland” spielte, und der renommierte
Saxofonist Branford Marsalis, der zusammen mit dem gefeierten Sänger
Kurt Elling, dem Aufsehen erregenden Trumpeter Till Brönner aus
Deutschland und dem italienischen Pianisten Antonio Faraò das Stück
“As Long As You–re Living” aufführte. Die hervorragende Sängerin
Dianne Reeves legte zusammen mit dem russischen Saxofonisten Igor
Butman, dem japanischen Pianisten Makoto Ozone und dem aufstrebenden
amerikanischen Starbassisten Ben Williams eine atemberaubende Version
von “In A Sentimental Mood” hin. Zum Abschluss des Konzerts spielte
die komplette Besetzung eine herzergreifende Interpretation von John
Lennons Friedenshymne “Imagine”.

Dem All-Start Global Concert ging ein mehrere Tage andauerndes
Programm der Spitzenklasse in Sankt Petersburg voraus, darunter
Meisterklassen und Workshops mit Oleg Butman und Lee Ritenour;
Paneldiskussionen zu den Themen Jazz and Peace, Women in Jazz und
Jazz and Roots Music sowie Jam-Sessions mit den Thelonious Monk
Institute of Jazz Performance Fellows.

Die Eröffnung der Festivitäten rund um den International Jazz Day
fand Anfang Woche in New Orleans mit einem Konzert unter dem Motto
International Jazz Day Salute to New Orleans im historischen Orpheum
Theater statt. Tausende Besucher nahmen am Gratiskonzert zur Feier
des 300-jährigen Jubiläums der Gründung von New Orleans, dem
Geburtsort des Jazz, teil. Die Show begann mit einer “New Orleans
only”-Besetzung unter der Leitung der Preservation Hall All-Stars und
umfasste Auftritte von Herbie Hancock zusammen mit Patti Austin,
Philip Bailey, Bilal, Terence Blanchard, Jon Cleary, Ledisi, Quiana
Lynell, Herlin Riley und vielen anderen. Das Konzert wird um 19 Uhr
ET auf www.jazzday.com übertragen. Zuvor wird um 16 Uhr ET das
All-Star Global Concert von Sankt Petersburg übertragen. Zusätzlich
zu den Live-Konzerten organisierten unterrichtende Künstlerinnen und
Künstler des Instituts und Lehrerinnen und Lehrer von Schulen aus
ganz New Orleans verschiedene spannende Jazz-Workshops durch.

Der jedes Jahr am 30. April gefeierte International Jazz Day hat
zum Ziel, die Macht des Jazz als Kraft der Freiheit und Kreativität
hervorzuheben, den interkulturellen Dialog durch Respekt und
Verständnis zu fördern sowie Menschen aus allen Ecken der Erde
zusammenzubringen.

Der International Jazz Day wurde von den UNESCO-Mitgliedstaaten
auf Initiative des UNESCO Goodwill Ambassador Herbie Hancock ins
Leben gerufen. Der in Partnerschaft mit dem Thelonious Monk Institute
of Jazz organisierte Tag wird in den offiziellen Kalendern sowohl der
UNESCO als auch der Vereinten Nationen aufgeführt und in über 190
Ländern auf allen sieben Kontinenten gefeiert. Jedes Jahr zollen
Schulen, Universitäten, Bibliotheken, Jazz-Clubs, Zentren
darstellender Kunst, Künstler und Kunstorganisationen aus allen
Disziplinen rund um die Welt dem Jazz Anerkennung in Form von
Tausenden von Auftritten, Bildungsprogrammen und gemeinschaftliche
Initiativen.

Die Programme des International Jazz Day 2018 wurden vom führenden
Partner Toyota gesponsert.

Mehr Informationen zum International Jazz Day erhalten Sie unter
www.jazzday.com oder www.unesco.org/jazzday.

Presseauswahl vom IJD 2018 in Sankt Petersburg von Steve Mundinger

https://goo.gl/hvQceJ

Videoauswahl vom IJD 2018 in Sankt Petersburg

https://goo.gl/4uYUdm

Foto – https://mma.prnewswire.com/media/684846/Thelonious_Monk_Ins
titute_of_Jazz.jpg

Pressekontakt:
Alisse Kingsley
+ 1-323-467-8508
press@jazzday.com
oder Laetitia Kaci
UNESCO Media Section
+33(0)145681772

Original-Content von: Thelonious Monk Institute of Jazz, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 1. Mai 2018. gespeichert unter Musik. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de