Das Erste: „ttt – titel thesen temperamente“ (BR) (FOTO)





am Sonntag, 27. Juni 2021, um 00:15 Uhr

Die geplanten Themen:

Boris und die BBC – Der Kampf um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk
Sie ist die älteste Rundfunkanstalt der Welt, der größte öffentlich-rechtliche Sender, Vorbild für Sender und Journalisten weltweit: die BBC. Legendär sind ihre Dokumentationen, Bildungs- und Comedy-Programme, außergewöhnlich das Korrespondentennetz. Doch die Anstalt steht in der Kritik: der Skandal um den BBC-Journalisten Martin Bashir, der sich mit gefälschten Dokumenten Zugang zu Prinzessin Diana verschaffte, ist ein willkommener Anlass, die Abschaffung der BBC zu fordern – pünktlich zu deren 100. Geburtstag im kommenden Jahr. Doch welche Folgen hätte das für Presse- und Meinungsfreiheit, für die Kultur und die Demokratie? Es gibt eine beunruhigende Theorie. Sie lautet: fällt die BBC, werden über kurz oder lang alle öffentlich-rechtlichen Systeme abgeschafft. „ttt“ hat David Dimbleby gesprochen, Journalistenlegende und Chronist der BBC sowie Dieter Grimm, ehemaliger Richter am Bundesverfassungsgericht.

Die Hand – Ein Geniestreich der Evolution kommt uns abhanden
Am Anfang war die Hand. Denn ohne Hand wäre kein Wort, keine Sprache und keine Schrift. Wir begreifen, weil wir ergreifen, tasten und fühlen. Doch was machen wir eigentlich noch mit unseren Händen außer tippen und wischen? Leben wir in einer seltsam handvergessenen Zeit, wie der Germanist Jochen Hörisch behauptet? Für die Harfenistin Magdalena Hoffmann sind ihre Hände unschätzbar wertvoll. Sie wissen alles von ihr. Und mit ihnen lässt sich alles sagen am Instrument. Künstler haben eine hochentwickelte Hirn-Hand Verbindung. Die Hände denken zwar nicht selbst, aber mit jeder filigranen Handbewegung und Übung wächst das Gehirn. Michelangelo interpretiert die Erschaffung Adams als eine göttliche beidseitige Berührung der Finger. Dürers „Betende Hände“ liegen ineinander. Hände und damit Menschenwelt sind für einen Moment still, bevor wir unser Leben wieder selbst in die Hand nehmen. Tatsächlich fordern wir diese kostbare Hirn-Hand-Verbindung immer weniger im Alltag. Kaum einer schreibt mit der Hand, Handarbeit und Handwerk verschwinden. Das Verhältnis zur Welt entscheidet sich aber an diesem handfesten Begreifen und Wahrnehmen der Wirklichkeit.

Schockwellen – Nachrichten aus der Pandemie
Alle scheint gesagt zur Pandemie, längst haben wir einen Corona-Ennui. Welchen Erkenntnisgewinn kann da eine 90-Minuten-Dokumentation zum Thema noch liefern? Erstaunlicherweise funktioniert „Schockwellen“ von Volker Heise wie ein Lehrstück in Sachen Erinnerung und Wahrnehmungspsychologie. Über 15 Monate – von Januar 2020 bis März 2021 – erstreckt sich die Collage aus Nachrichten- und Talkshowschnipseln. Es ist die Chronik einer anschwellenden Lähmung. Meldungen, ein paar Monate her erst, wirken ewig weg, längst vergangen. Meldungen und Einschätzungen erscheinen surreal. Im Rückblick wirkt diese Zeit beinahe wie ein Gemälde von Hieronymus Bosch: grauenvoll und seltsam unwirklich.

Der Architekt Bernardo Bader
Schönheit kann still sein. Und Stil frei von Effekthascherei. Die Häuser des österreichischen Architekten Bernardo Bader sind so: leise, intelligente Werke, die perfekt in die Landschaft passen. Viel Holz, innen sind seine Gebäude durchscheinend. Wunderbare, uneitle Architektur. Warum das so ist? Vielleicht auch, weil der Mann aus dem Bregenzerwald kommt, keine Tourismusgegend. Man geht hier nicht auf die zwölf. Bader entwirft einen Kindergarten, eine Kapelle; auch einen islamischen Friedhof – den einzigen in der Region – hat er gebaut. Leise Wunderwerke. Und Bader selbst ist ein bescheidener Star. Eine Entdeckung.

SCHLIMM! – Greser & Lenz
Seit einem Vierteljahrhundert zeichnen Achim Greser und Heribert Lenz „Witze für Deutschland“. Sie wirken wie zwei harmlose, nicht mehr ganz junge, etwas onkelige Herren aus der fränkischen Provinz. Tatsächlich sind Greser und Lenz nichts von alledem. Mit scharfem Intellekt, anarchischem Witz und pubertärer Lust an der Provokation sezieren die beiden Karikaturisten in der FAZ und der TITANIC das Land und seine Typen. In großartigen, detailgenauen Bildern geben sie Einblick in deutsche Wirtshäuser und Wohnzimmer, das Absurde und das scheinbar Heimelige. Zum Dienstjubiläum erscheint der Prachtband „SCHLIMM!“, im Juli folgt eine Ausstellung im Caricatura Museum in Frankfurt.

Moderation: Max Moor

„ttt – titel thesen temperamente“ ist am Sendetag ab 20:00 Uhr in der ARD-Mediathek verfügbar.
Im Internet unter www.DasErste.de/ttt

Redaktion: Lars Friedrich (BR)

Pressekontakt:

Agnes Toellner, Presse und Information Das Erste
Tel: 089/5900 23876, E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de

Original-Content von: ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 24. Jun 2021. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de