Das 12. Bonner Tangofestival – 4 Tangobälle, 15 Musiker, 4 DJs, 13 Workshops, 2 Showauftritte





Anlässlich des 10jährigen Geburtstages der Bonner Tangoszene haben Harald Rotter & Susanne Illini 2007 das erste Bonner Tangofestival ins Leben gerufen. Und was klein anfing ist nun in der Bonner Tanzszene nicht mehr wegzudenken. Jeweils im Frühjahr findet das Festival statt – es kommen Gäste aus ganz Deutschland und sogar den umliegenden Ländern angereist, um bei Künstlern aus aller Welt – von Belgrad bis Buenos Aires – ihre Tangokenntnisse in Workshops zu verbessern oder aber zur Live-Musik von Weltklassebands zu tanzen. Und kaum ein anderes Festival wartet mit vier verschiedenen Live-Bands auf.

Durch die wechselnden Räume, Musiker und DJs hat jeder Abend seinen eigenen Charakter. Der erste Abend startet mit dem Duo Ranas – zwei Vollblutmusikern aus Buenos Aires. Ihre Eröffnung ist meist der berühmte „Libertango“ von Astor Piazzolla. Wenn nach dem phantastischen Klavierintro dann das Bandoneon ertönt und die bekannte Melodie einsetzt, lässt sich eine Gänsehaut fast nicht vermeiden. Das Duo spielt unglaublich abwechslungsreich, farbenfroh und intensiv. Sie spielen mit der Musik und die Musik mit den Tänzern.
Veranstaltungsort ist der Gemeindesaal St. Adelheid in Pützchen.

Der Samstag führt stilistisch zurück in die Goldene Ära des Tangos – mit dem Quartett Tango Bravo. Sie spielen klassischen Tango wie zur Blütezeit. Als Höhepunkt gibt es am späten Abend eine Showeinlage von den argentinischen Gasttänzern Gabriel Ponce & Analía Morales. Dieser Abend findet im über 100 Jahre alten Festsaal der Rheinischen Landesklinik statt, den man sonst kaum zu sehen bekommt.

Zurück in St. Adelheid spielt am Sonntagabend die Band Bandonegro. Die vier jungen Musiker stammen aus Polen und waren innerhalb kürzester Zeit weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Wenn sie die Bühne betreten, kann man nur erahnen, welches Tango-Feuerwerk die Tänzerinnen und Tänzer erwartet. Mit Leidenschaft, Tempo und viel Gefühl auf technisch höchstem Niveau reißen sie die Gäste mit. Das Repertoire reicht von den „großen Argentiniern“ wie di Sarli, D–Arienzo und Troilo über Piazzolla bis zu weniger bekannten polnischen Komponisten. Am späteren Abend werden die Gäste dann mit dem Showauftritt des Gasttanzpaares Ivan Romero & Ayelen Alvarez Miño verzaubert.

Ein weiteres Highlight des Festivals ist der DJ und VJ Tanguerilla aus Bremen mit seinem audio-visuellen Konzept. Eine Kombination aus Musik und Lichtshow, die man auf keinen Fall verpassen darf.

Mit dem Tanz in den Mai schließt das diesjährige Tangofestival ab – ebenfalls mit phantastischer Besetzung. Das Quintett Beltango aus Belgrad begeistert durch seine frischen, dynamischen Interpretationen der alten Meister. Und zwischendurch präsentieren sie ihre „Balkangos“, Tangos mit Balkanklängen.

Ergänzend halten alle Lehrerpaare eine Reihe von Workshops zu verschiedenen Themen wie Vals, Ganchos, Colgadas oder Milonga. Aber auch für Anfänger ohne Vorkenntnisse wird ein Workshop angeboten, bei dem bisherige Nicht-Tänzer ausprobieren können, was diesen Tanz so faszinierend macht.

veröffentlicht von am 4. Mrz 2018. gespeichert unter Konzert. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de