„Countdown zum Untergang“ vor 70 Jahren: ZDF und ZDFinfo mit umfangreichem Programmangebot zum Ende des Zweiten Weltkriegs





Die Erinnerungen an das Ende des Zweiten Weltkriegs
und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft vor 70 Jahren
fördert das ZDF in den kommenden Wochen mit zahlreichen
Programmangeboten. Am Mittwoch, 11. Februar 2015, sind in ZDFinfo
neue Folgen der zwölfteiligen Dokumentationsreihe „Countdown zum
Untergang“ zu sehen, die das lange Ende der Naziherrschaft im
Monatsrhythmus von August 1944 bis Juli 1945 schildert. „ZDF-History“
bietet an den Sonntagen, 15. Februar, 8. März und 3. Mai 2015,
Rückblicke ins zerstörte Deutschland. Am Dienstag, 24. und 31. März
2015, 20.15 Uhr, präsentiert das ZDF die zweiteilige Dokumentation
„Die Suche nach Hitlers Volk. Deutschlandreise ´45“, im April folgt
die historische Dokumentation „Wir Geiseln der SS“. Zudem
veranschaulichen Fernseh- und Spielfilme die letzten Kriegsmonate.
Weitere aktuelle Programmakzente sind noch in Planung.

Die ersten sechs Folgen der Reihe „Countdown zum Untergang – Das
lange Ende des Zweiten Weltkriegs“ strahlt ZDFinfo am Mittwoch, 11.
Februar 2015, in Blöcken zu verschiedenen Uhrzeiten aus – die drei
neuen Folgen über die Monate November und Dezember 1944 sowie Januar
1945 sind unter anderem von 14.15 bis 16.30 Uhr zu sehen.

Vom 13. bis 15. Februar 1945 wurde Dresden durch alliierte
Luftangriffe in weiten Teilen zerstört. „ZDF-History: Die Wahrheit
über Dresden“ schildert am Sonntag, 15. Februar 2015, 23.35 Uhr, die
dramatischen Ereignisse jener Tage und die Ergebnisse der akribischen
Suche der Historiker nach dem genauen Verlauf und der wahren Zahl der
Opfer. Mit Kindern wie Anne Frank und Roman Polanski, die in die
Maschinerie des organisierten Rassenwahns gerieten, beschäftigt sich
„ZDF-History“ am Sonntag, 8. März 2015, 23.55 Uhr: „Anne Frank und
die Kinder des Krieges“. Auf die letzten Kriegsmonate in Deutschland
blickt „ZDF-History“ am Sonntag, 3. Mai 2015, gegen 23.30 Uhr. Die
Sendung zeigt Deutschland 1945 von oben – die Vogelperspektive auf
das zerstörte Land wird mit aktuellen Luftaufnahmen verglichen.

Die zweiteilige „ZDFzeit“-Dokumentation „Die Suche nach Hitlers
Volk. Deutschlandreise –45.“ erkundet am Dienstag, 24. und 31. März
2015, jeweils 20.15 Uhr, die Mentalität der Deutschen in der NS-Zeit:
Was brachte so viele dazu, Hitler bedingungslos zu folgen? Im April
erzählt dann die historische Dokumentation „Wir Geiseln der SS“ von
der bewegenden Odyssee prominenter Gefangener, die von der SS als
„Verhandlungsmasse“ mit den Alliierten missbraucht wurden – darunter
viele Kinder der Widerstandskämpfer.

Mit „Schicksalsjahre“, der Lebensgeschichte einer unangepassten
Frau (Maria Furtwängler), setzt der ZDF-Reigen von Fernseh- und
Spielfilmen anlässlich von 70 Jahre Kriegsende ein. Den Film nach
Uwe-Karsten Heyes Familiengeschichte „Vom Glück nur ein Schatten“
wiederholt das ZDF am Dienstag, 7. April 2015, 20.15 Uhr.

Wie aus normalen jungen Männern Massenmörder werden, zeigt am
Freitag, 1. Mai 2015, 23.15 Uhr, die ZDF-Kino-Koproduktion „Das
radikal Böse“. Das Nonfiction-Drama von Regisseur und Drehbuchautor
Stefan Ruzowitzky beschäftigt sich mit den systematischen
Erschießungen jüdischer Zivilisten durch deutsche Einsatzgruppen in
Osteuropa und mit der Suche nach den Ursachen des Bösen. Was während
des Warschauer Aufstandes geschah, schildert der polnische Spielfilm
„Miasto –44“ (Arbeitstitel), dessen Free-TV-Premiere am Freitag, 8.
Mai 2015, 23.45 Uhr, im ZDF zu erleben ist.

Bereits zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers
Auschwitz am Dienstag, 27. Januar 2015, erinnerten das ZDF und
ZDFinfo mit zahlreichen Sendungen (zum Beispiel mit der achtteiligen
Doku-Reihe „Die Wahrheit über den Holocaust“ und der Doku „Mit dem
Mut der Verzweiflung“) sowie mit einem umfassenden Online-Angebot an
die Schlussphase der NS-Herrschaft und an die Opfer des
Vernichtungskriegs. Das Webspecial ist abrufbar unter
http://webstory.zdf.de/auschwitz/

https://presseportal.zdf.de/pm/countdown-zum-untergang-das-lange-e
nde-des-zweiten-weltkriegs/

http://zdfinfo.de

http://twitter.com/zdf

http://twitter.com/zdfinfo

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon:
06131 – 70-16100, und über
http://pressefoto.zdf.de/presse/siebzigjahrekriegsende

Pressekontakt:
ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

veröffentlicht von am 9. Feb 2015. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de