Buchrezension: „Dann iss halt was!“: Meine Magersucht – wie ich gekämpft habe – wie ich überlebe





Christian Frommert ist hochgradig magersüchtig und hat seine Lebensgeschichte in einem Buch verarbeitet. Er erzählt unter anderem, dass er nachts nie länger als eine Dreiviertelstunde am Stück schläft, weil er ständig zur Toilette muss. Die Magersucht hat auch seinen Harnhalteapparat angegriffen und es ist ein Wunder, dass der 1,84 Meter große Mann überhaupt noch lebt.
In seinen 15 Jahren als Zeitungsredakteur brachte er in Spitzenzeiten fast 140 Kilo auf die Waage und manchmal gab es Wochen, in denen er nichts aß, nur weil er sich am Wochenende einen Besuch in einem Fastfood-Restaurant gegönnt hatte. Richtig krass wurde es als er Telekom-Manager wurde.
Der Prolog in seinem Buch beginnt zur Zeit seiner schlimmsten Lebenskrise und er stand kurz vor dem multiplen Organ-Versagen. Am ersten Weihnachtsfeiertag 2009 glaubte Frommert, dass er sterben müsse. Er lag im Erdgeschoss auf dem kalten Marmorboden im Treppenhaus. Er schreibt, dass dies die Vorstufe zur Hölle war – auf 39 Kilogramm abgemagert, mehr tot als lebendig, frierend und sehr verzweifelt.

Wo andere Rezensenten feststellten, dass es neben diesem mit höchster und absolut ehrlicher Selbstreflektion verfassten Buches, zum Teil auch amüsante Einblicke ins „Ich“ eines Magersüchtigen gibt, spürte ich eher eine tiefe Traurigkeit mit teilweise blankem Entsetzen. Frommert versteht es mit verstörender Leichtigkeit, die komplexen Probleme des Alltags zu schildern, die einen ständigen Kampf bedeuten und ihn immer wieder an den Rand der Selbstzerstörung bringen. Dabei werden auch viele Facetten des ganz normalen Lebens gestreift. O mein Gott, dachte ich mir, als ich sein Foto in der Zeitung gesehen habe – was war er früher für ein toller gutaussehender Mann gewesen. Sein Foto erzeugt beim Betrachter Abscheu und Entsetzen – man sieht einen Mann, dessen Proportionen sich ungesund verschoben haben. Er ist ausgemergelt bis auf die Knochen, die man einzeln zählen kann. Sein Schlüsselbein sticht hervor und aus dem eingefallenen Gesicht schauen riesige traurige Augen hervor. Es ist ein weiter Weg zurück in die Normalität.
Dieses Buch erschüttert, wühlt auf – außerdem ist es packend und spannend geschrieben und beeindruckt durch schonungslose Offenheit, Selbstironie und einem ungeheuren Sprachwitz. Unbedingt LESEN!

Kurzbeschreibung des Buches:
Erscheinungstermin: 11. März 2013
Ein magersüchtiger Manager erzählt – fesselnd und emotional.
„Wenn sie zurückkommt, bin ich dünn.“ Diesen Entschluss fasst Christian Frommert, als seine damalige Angebetete sich für ein Jahr nach Australien verabschiedet. Es ist einer der Schlüsselmomente in seinem Leben. Ehemals übergewichtig, gleitet er immer tiefer hinab in den Zwang, dünn zu sein. Während des Doping-Skandals um Jan Ullrich 2006 wird er vom Stress so absorbiert, dass für Essen keine Zeit bleibt. In den folgenden Jahren nimmt er immer mehr ab, bis er schließlich an seinem absoluten Tiefpunkt nur noch 39 Kilogramm wiegt und beinahe an Nierenversagen stirbt. Er wird wie durch ein Wunder gerettet und beschließt: Ich will leben! Dieser neue Mut und Freunde, die ihm zur Seite stehen, helfen ihm, Kraft zu schöpfen. Er schafft es sogar, diese an seine Mitmenschen und Betroffene weiterzugeben.

Über den Autor:
Christian Frommert war 15 Jahre lang bei der Frankfurter Rundschau tätig, darunter acht Jahre als Wirtschafts-Redakteur, Chef vom Dienst und Geschäftsführer der Verlags-Tochtergesellschaft main.sign GmbH. Von 2005 bis Ende 2008 zeichnete er als Head of Corporate Sponsoring and Sponsoring Communications der Deutschen Telekom AG/T-Mobile International für das Rad-Engagement des Konzerns (T-Mobile Team) verantwortlich. Im Jahr 2006 verkündete er einen Tag vor dem Start der Tour de France die Suspendierung des Rad-Superstars und Toursiegers von 1997, Jan Ullrich, wegen dessen mittlerweile rechtskräftig bestätigten Verstrickung in den Fuentes-Doping-Skandal. Seit mehr als fünf Jahren leidet Frommert an Magersucht. Er lebt und arbeitet heute als selbstständiger Kommunikationsberater in Bensheim, Hessen.

Jens Clasen ist seit 2006 Chefautor bei der deutschen Ausgabe von Men’s Health, wo er 1999 volontierte und anschließend als Redakteur arbeitete. Als „JensHealth.de“ bloggt er mehrmals wöchentlich zu den Höhen und Tiefen des Männerlebens. Er ist Autor mehrerer Bücher und lebt in Hamburg.

Buchdaten:
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten – Verlag: Mosaik (11. März 2013) – Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442392462 – ISBN-13: 978-3442392469 – Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,2 x 3,2 cm – EUR 19,99

veröffentlicht von am 16. Mrz 2013. gespeichert unter Literatur, Sonstige. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de