Bewegte Bilder zur Nachhaltigkeit / 11 Filme zu nachhaltigen Lebensstilen wurden im bayernweiten Jugendfilmwettbewerb „Genug für alle – für immer“ in Immenstadt ausgezeichnet





Bei der Preisverleihung des Jugendfilmwettbewerbs
„Genug für alle – für immer“ im Rahmen der bayernweiten Aktion
„KunstWerkZukunft – natürlich nachhaltige Lebensstile“ wurden 11
Filme ausgezeichnet.

Bayernweit waren Jugendliche und junge Erwachsene aufgerufen,
kreative, kritische, aufrüttelnde und bewegende Kurzfilme für eine
bessere Welt zu produzieren. 18 Beiträge wurden von jungen
Filmemacherinnen und Filmemachern aus ganz Bayern und darüber hinaus
eingereicht. Sogar die deutsche Schule in Rio de Janeiro hatte von
dem Wettbewerb erfahren und einen Filmbeitrag beigesteuert. Alle
Gewinnerfilme wurden am 9. November 2018 im Union-Filmtheater
Immenstadt feierlich präsentiert.

Von allen Filmen hat der „Everybody can be a hero“ von Emil
Anwander aus Bad Hindelang die meisten Jurypunkte erhalten. Sein Film
wurde gleichzeitig auch als bester Beitrag in der Kategorie der
zwischen 18- und 25-Jährigen gewürdigt.

Auf begeisterte Reaktionen von Jury und Publikum stieß „Emission
impossible“ von Leon Thiel aus Lauingen, der den ersten Preis in der
Kategorie der 16- bis 17-Jährigen gewann.

Mit „Die Lichtverschmutzung“ überzeugte die 14-jährige
Jungfilmerin Valentina Lengdobler aus Krumbach. Sie gewann den ersten
Preis in der Altersklasse unter 16 Jahren.

Der Film „Alp(en)traum“ des Umweltbildungsteams im Nationalpark
Berchtesgaden gewann den ersten Preis in der Kategorie der
medienpädagogisch begleiteten Filme.

Jurymitglied Nicole Lohfink resümiert: „Für mich zählen alle, die
teilgenommen haben, zu den Gewinnern. Die Erfahrung, die die
Jugendlichen durch Ausdenken, Hinsetzen, gemeinschaftlich ein
Ergebnis ausarbeiten, gemacht haben, kann ihnen keiner mehr nehmen.
Mir hat gut gefallen, mit welcher Kreativität und welchem Witz die
Jugendlichen uns mit ihren Filmen zum Nachdenken anregen.“

Veranstalter des Wettbewerbs ist das Naturerlebniszentrum (NEZ)
Allgäu, gefördert im Rahmen des bayernweiten Projekts
„KunstWerkZukunft – Natürlich nachhaltige Lebensstile“ durch das
Bayerische Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Pressekontakt:
Günes Seyfarth, ANU Bayern, 0171-1233483

Original-Content von: ANU Bayern e.V., übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 16. Nov 2018. gespeichert unter Allgemein. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de