Besser fernsehen: DVB-T2 HD startet am 25. April 2018 im Münsterland und Ostwestfalen





In Münster und dem Münsterland sowie Bielefeld und Ostwestfalen
startet das neue Antennenfernsehen DVB-T2 HD am 25. April 2018. Ab
dann können auch die Zuschauer in diesen Regionen ihr Fernsehprogramm
über Antenne in gestochen scharfer HD-Qualität empfangen: Neben dem
Ersten, dem ZDF und dem WDR Fernsehen sind auch ONE, Phoenix und KiKA
Teil des verbesserten Angebots in HD.

Für die Zuschauerinnen und Zuschauer ergeben sich zahlreiche Vorteile
durch den Nachfolgestandard von DVB-T. Neben einem größeren
öffentlich-rechtlichen Programmangebot ist dies vor allem die
deutlich verbesserte Bildqualität: DVB-T2 HD strahlt als erster
Übertragungsweg die Fernsehsignale in Full HD (1080p50) aus und dies
wie bei DVB-T über eine einfache Zimmerantenne. Die Signale können
zudem in den Versorgungsgebieten auch portabel und mobil empfangen
werden. Mit einem HBBTV-fähigen Fernsehgerät mit Anschluss an das
Internet kann der Zuschauer über DVB-T2 HD zudem auf die
Online-Angebote der Sender sowie weitere öffentlich-rechtliche
Programme zugreifen.

Für das neue Antennenfernsehen sind DVB-T2 HD-fähige Empfangsgeräte –
also TV-Geräte, Receiver oder USB-Sticks – erforderlich, vorhandene
Antennen können in der Regel weiterverwendet werden. Alle Geräte, die
mit dem grünen DVB-T2 HD-Logo gekennzeichnet sind, eignen sich für
diesen Verbreitungsweg. Die öffentlich-rechtlichen Programme von ARD
und ZDF sind auf Geräten, die für DVB-T2 HD geeignet sind, frei und
unverschlüsselt empfangbar. Die Kosten für die Programmverbreitung
der öffentlich-rechtlichen Programme werden wie gewohnt aus dem
Rundfunkbeitrag gedeckt.

Mit der Umstellung auf DVB-T2 HD sind in Münster und Umgebung sowie
voraussichtlich ab dem Sommer auch in Bielefeld erstmals die
Programme kommerzieller Veranstalter über das digitale
Antennenfernsehen zu empfangen. So werden beispielweise die Sender
der Mediengruppe RTL Deutschland und der ProSiebenSat.1 Gruppe im
Programmpaket von freenet TV gegen ein jährliches technisches Entgelt
verbreitet. Für ihren Empfang ist ein zusätzliches
Entschlüsselungsmodul erforderlich, das direkt in geeignete Fernseher
oder Set-Top-Boxen eingesetzt wird. Alternativ gibt es auch
Set-Top-Boxen mit integrierter Entschlüsselung.

Die Umstellung auf DVB-T2 HD in Siegen und Südwestfalen erfolgt am
05.12.2018. Dann ist das gesamte Sendegebiet des WDR auf DVB-T2
umgestellt. Im Ruhrgebiet, im Rheinland und in Aachen wurde bereits
am 29.03.2017 erfolgreich auf DVB-T2 umgestellt.

Weiterführende Informationen finden Sie bei ARD-Digital
unter www.ard-digital.de/dvb-t2-hd.

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de.

Pressekontakt:
WDR Presse und Information
Kristina Bausch
Telefon 0221 220 7118
kristina.bausch@wdr.de

Besuchen Sie auch die WDR-Presselounge: presse.wdr.de

Original-Content von: WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell

veröffentlicht von am 20. Mrz 2018. gespeichert unter Fernsehen, Medien/Unterhaltung. Sie können den Rückmeldungen dieser Meldung folgen durch RSS 2.0. Sie können eine Rückmeldung oder einen Trackback hinterlassen

Rückmeldung hinterlassen

Archiv

Bilder Galerie

Anmelden | Copyright by LayerMedia

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de Blog Top Liste - by TopBlogs.de